Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 25. Februar 2018, 00:29 Uhr

Linz: -5°C Ort wählen »
 
Sonntag, 25. Februar 2018, 00:29 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Meinung  > Blogs  > Was Linz isst ...

Totgesagte Parade-Bäckerei wird wiederbelebt

Totgesagte leben lang. Zum Glück gilt das auch für die Linzer Bäckerei Faschinger.

Linzer Parade-Bäcker in Herrenstraße wiederbelebt

Capetown winery und Schmuckgeschäft sind ausgezogen, Bäckerei startet im April Bild: haas

Dieses Traditionshaus des guten Brots und Gebäcks hat ja leider in der Leonfeldner Straße 8 aufgehört, im Stammhaus, dessen Wurzeln ins Jahr 1880 zurückgehen. Nun, nach vielen Monaten der Ruhe, möchte Sohn Stefan Faschinger nicht länger Ruhe geben. Er hat mit Brot der neuen Art experimentiert und sich ein Geschäftslokal gesucht, dessen Lage näher beim Genuss-Kunden ist. Mit seinem Schwager Oliver Raferzeder ist er in der Herrenstraße 8 fündig geworden.

Dort stehen seit einiger Zeit die südafrikanische Vinothek und ein kleines Schmuckgeschäft leer. Hauseigentümerin Margareta Perotti ist nicht nur froh, Mieter mit guter Perspektive gefunden zu haben. Sie schwärmt auch vom Brot, das an Erfolge anderer im obersten Segment anschließen soll.

In der (Back)luft liegt der Name Josef Weghaupt, der in Wien mit seinem Joseph-Brot Erfolge feiert und bei dem sich die Kunden anstellen.  Faschinger und Raferzeder haben lange experimentiert und werden etwa Brot aus angekeimtem Dinkel ins Rennen schicken.

Alles andere ist noch "top secret". Denn der Start soll erst im April/Mai sein. Gebacken wird übrigens dort werden, wo seit jeher  Faschinger zu  Hause ist – in der Leonfeldner Straße 8. Läuft die Sache gut, soll der Ur-Standort, zumindest tageweise, wiederbelebt werden. Damit auch die bisherigen Urfahraner Stammkunden wieder Faschinger-Brot haben…

Kommentare anzeigen »
Artikel Karin Haas 23. Februar 2016 - 06:30 Uhr
Mehr Was Linz isst ...

Die Bäuerin, die das Kochbuchschreiben nicht lassen kann

Eigentlich ist Gudrun Moser ja Bäuerin...

Diese Ball-Bars sind ohne Stil

Waren das noch Zeiten, als vor wenigen Jahren im Brucknerhaus bei Bällen vor allem Sekt und Mineralwasser ...

Insolvenzanwalt verfügt Schließung der Bräustube

Da werden die Bier-Dippler weinen. Denn im Klosterhof in der Landstraße in Linz, dem unter Denkmalschutz ...

Letzter Tag für Traditions-Café

Man trägt Träne im Knopfloch. Denn mit dem Traditions-Café Jentschke an der Linzer Landstraße 24 ist ...

Menü-Mania regt die Restaurant-Gäste auf

„Müssen die abends immer Menüs machen“, tönt es sanft murrend und fragend von immer mehr Seiten.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!