Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 18. Oktober 2017, 18:33 Uhr

Linz: 16°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 18. Oktober 2017, 18:33 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Meinung  > Blogs  > Was Linz isst ...

Linzerin startete neues Leben mit Café in Wien

17 Kommentare Karin Haas 10. November 2015 - 06:30 Uhr
Kommentare zu diesem Artikel
von observer (11739) · 11.11.2015 10:32 Uhr

Ich wünsche der Frau B. viel Erfolg und Glück in Wien, obwohl ich sie nícht kenne. Einen Artikel ist aber so was nicht wert, tut mit leid, Frau Haas. Hätte die Dame in Linz ein Kaffeehaus aufgemacht, dann wäre das was anderes gewesen. So aber bleibt der schale Nachgeschmack von Unnötigkeit des Artikels und von einer eventuellen Nahbeziehung zu der Frau B. - was eine private Angelegenheit wäre.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von haasooen (214) · 11.11.2015 08:48 Uhr

Liebe susisorgenvoll!
Wenn Sie ein Lokal eröffnen oder etwas anderes machen, das in mein "Genussresort" fällt, gerne....etwa ein Delikatessengeschäft.
Melden Sie sich dann einfach, aber bitte mit Ihrem richtigen Namen.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von susisorgenvoll (8378) · 11.11.2015 02:32 Uhr

@Frau Red. Haas, bekommt JEDE/R einen kostenlosen Artikel in dieser Länge, wenn er/sie in einem anderen Bundesland etwas Neues macht??? Falls ja, werde ich mich bald einmal bei Ihnen melden! Oder gilt das nur für ehemalige LinzerInnen?? Fragen über Fragen, Frau Red. Haas, aber die Art, wie sie Personen promoten, passt überhaupt nicht in eine - angeblich - unabhängige Zeitung!

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von tja (4380) · 10.11.2015 14:21 Uhr

Was hat sie denn wieder geschrieben, die Karin Haas?

Nach der Lektüre von sechs sich geharnischt lesenden Postings hab' ich mich gefragt, was an einem harmlosen Artikel, der eher in die Rubrik Vermischtes gehörte, wenn es sowas in den OÖN gäbe, eine solche Reaktion rechtfertigt.

Wir alle haben uns sehr verändert. Mir fiel Rosemarie Isopp ein, die die Radiosendung "Autofahrer unterwegs" moderierte. Damals suchte man "Verkehrkavaliere" und meiner Beobachtung nach hat die Sendung kaum Widerspruch erfahren. Heute wäre sowas undenkbar. Heute überfahren Autofahrer Kinder, sehen sich Radfahrer unfallbedingt aus dem Verkehr gezogen.

Und mir fiel eine Idee der OÖN in, in der Oberösterreicher vorgestellt wurden. Es begann mit einem Arzt aus dem Innviertel. Der Artikel war nicht gut - ich gehörte zu denen, die das auch deutlich schrieben - schade nur, daß die OÖN die Idee schnell fallen ließ ...

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von haspe1 (19306) · 10.11.2015 15:26 Uhr

@tja: Naja, meine Rückmeldung war zwar recht deutlich, war aber nicht "vernichtend" gemeint.

Zudem weiss ich aus ein paar älteren Posting-Scharmützeln, dass die Frau Redakteurin Haas eh einen gewissen Sinn für Humor hat und manche Verbal-Duelle gerne ausficht.

Ich muss auch zugeben, dass der Artikel gegenüber der mir unbekannten Frau Brückl wohlwollend formuliert war.

ABER: Es geht doch ein wenig zu weit, wenn eine Redakteurin in einem redaktionellen Artikel (keine Kleinanzeige) Werbung dafür macht, dass die Frau, über die berichtet wird, ihr Mobilar verkaufen will und wann und wo bringt. Das ist eine Art der Gefälligkeit, die auf "Freundschaftsdienst" zu Ungunsten der meisten Leser hinausläuft.

Sicher hat jeder Redakteur viele Freunde/Bekannte etc. Wenn jeder Redakteur jedem Freund einen Gefallen tun wollte, dann stünde in vielen Artikeln: Übrigens, XY sucht eine Frau/einen Hund/einen Pfuscher für Installationen, eine Haushaltshilfe etc. Für so etwas gäbe es Kleinanzeigen...

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Ruflinger (25875) · 11.11.2015 04:43 Uhr

Kann sein, dass Leute froh sind, im „Hausrat der Frau Brückl“ etwas zu finden, was ihre Lebensqualität steigert. Ich kenne Leute, die trauern immer noch echten Wiener Kaffeehausstühlen nach, die in einem Bergrestaurant abgegeben wurden. Nach Jahrzehnten. Es gibt eben Wertvolles abseits der Autosalons.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von tja (4380) · 10.11.2015 16:20 Uhr

Lieber haspe1!

Von "Vernichtend" steht nichts in meinem Text - verteidige Dich also bitte nicht gegen etwas dessen Du nicht angeklagt bist grinsen

Ich hoffe sehr, daß Du darüber lachen kannst, für wie berechenbar die Häsin

"Hallo Poster!
Auf Euch ist Verlass......"

ihre Leser hält!

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von haspe1 (19306) · 10.11.2015 16:26 Uhr

@tja: Manche glauben, dass andere berechnbar sind, manche wissen es und manche tun so, als würden sie es glauben...

Zum Lachen: Hermann Hesse, "Die Unsterblichen" (zweite Strophe)

Wir dagegen haben uns gefunden,
In des Äthers sterndurchglänztem Eis,
Kennen keine Tage, keine Stunden,
Sind nicht Mann noch Weib, nicht jung noch Greis.
Eure Sünden sind eure Ängste,
Euer Mord und eure geilen Wonnen
Schauspiel uns gleichwie die kreisenden Sonnen,
Jeder einzige Tag ist uns der längste.
Still zu eurem zuckenden Leben nickend,
Still in die sich drehenden Sterne blickend
Atmen wir des Weltraums Winter ein,
Sind befreundet mit dem Himmelsdrachen,
Kühl und wandellos ist unser ewiges Sein,
Kühl und sternhell unser ewiges Lachen.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von haasooen (214) · 10.11.2015 11:48 Uhr

Hallo Poster!
Auf Euch ist Verlass......

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von haspe1 (19306) · 10.11.2015 13:05 Uhr

@haasooen: Stimmt, Frau Haas, auf uns Poster ist Verlass! Mir ist gerade eingefallen, dass ich ein paar alte Stühle, ein Regal, eine alte Schreibmaschine und etwas Geschirr verkaufen möchte.

Wann kommen Sie bei mir vorbei, damit wir einen schönen Artikel mit Verkaufs-Anhang zusammen zimmern? Meine alten Gebrauchsgegenstände haben selbstverständlich allesamt "Geschichte".

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von st.florian (6049) · 10.11.2015 09:15 Uhr

Frau Haas und haspe1 verbindet irgend etwas, ich weiß nur noch nicht was....

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von haspe1 (19306) · 10.11.2015 13:02 Uhr

@st.florian: Die Frau Redakteurin Haas und ich haben (aus meiner Sicht) schon einiges gemeinsam:

1. Sind wir beide GeniesserInnen.

Nur geniessen wir beide eher verschiedene Dinge auf unterschiedliche Weise. grinsen

2. Zweitens schreiben wir gerne über Gott und die Welt...

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von pepone (40747) · 10.11.2015 14:37 Uhr
von haspe1 (19306) · 11.11.2015 09:10 Uhr

@pepone: Ich bin einer jener Geniesser, die das Motto haben:"Der Gentleman geniesst UND schweigt (darüber).

Das hat formale und inhaltliche Gründe.

grinsen

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von pepone (40747) · 10.11.2015 10:06 Uhr

st.florian

ich wollte es auch schon mal schreiben ,jetzt hast du mich ERLÖST ! hahahahahahahahhaahahahahahahahahahahahahahahahhahaa

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von haspe1 (19306) · 10.11.2015 07:47 Uhr

Zitat: "Von 20. bis 22. November verkauft Brückl dort am Wagnerweg 13 das Inventar und den Hausrat – ein Geheimtipp für Fans von Mobiliar mit Geschichte."

Danke sehr für diese wertvolle "Kulinarik"-Information, Frau Haas! Wenn ich mal meinen Hausrat oder sonstiges Gerümpel (hat auch alles "Geschichte") los werden möchte, dann werde ich mich bei Ihnen melden und hoffe doch sehr, dass Sie einen Artikel verfassen werden, in dem mein Inventar-Verkauf (gratis) vermeldet und angekündigt wird! So spare ich mir nämlich (wie Frau Brückl) eine kostenpflichtige Annonce in den diversen Zeitungen.

Wenn es nötig ist, werde ich dafür auch eine Koch-Show (einmalig) betreiben oder einen "Gesundheits-Club" gründen oder auch meine private Blockflöte bespielen (lassen). Show must go on...

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von pkw05 (1179) · 11.11.2015 21:04 Uhr

Grossartig, die Häsin hat ja vom Journalismus keine Ahnung, hat aber viele betuchte Freundinnen.
PS: Wieviele Flüchtlinge hat die Häsin aufgenommen?

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

Neuen Kommentar schreiben

  Für nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.
Als Autor des Kommentars scheint Ihr gewünschter Benutzername auf.

Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Handynummer mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
/

Sicherheitsfrage
Wie viel ist 43 - 10? 


Bitte Javascript aktivieren!