Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 21. Oktober 2017, 23:03 Uhr

Reichenau im Mühlkreis: 9°C Ort wählen »
 
Samstag, 21. Oktober 2017, 23:03 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Meinung  > Blogs  > Was Linz isst ...

Linzer Donauwirtshaus muss Edelwohnungen weichen

Dem Gastgarten trauern Freunde uriger Gastlichkeit bereits seit Herbst 2013 nach. So lange nämlich ist das Gasthaus Schwarzer Walfisch in Alturfahr-West in Linz bereits geschlossen.

Der „Schwarze Walfisch“ muss sterben Bild: Weihbold

Es datiert in Jahr 1894 zurück und ist ein Stück Donaugeschichte. Bald könnten dort die Bagger auffahren. Denn die Liegenschaft ist verkauft. Doch ein Gasthaus wird es nicht mehr. In der Ottensheimerstraße 102 sollen sieben supermoderne Edelwohnungen mit Tiefgarage entstehen.

Wie trendy der Komplex aussehen wird, ist auf der Homepage von Property Invest, dem neuen Eigentümer, zu sehen. Dahinter steht der Linzer Unternehmer Christian Deutschbauer, der sich auch mit dem Wasserspender-Unternehmen Blue Dolphin einen Namen gemacht hat.

Noch wohnt die frühere Wirtin im Hause. Doch bald ist Bauverhandlung. Der Gestaltungsbeirat soll bereits grünes Licht gegeben haben. Deutschbauer bestätigt den Kauf und auch den Plan zu bauen, will aber auf Anfrage nichts Näheres zum Vorhaben sagen. „Die Zeit ist noch nicht reif“, so Deutschbauer.

Kommentare anzeigen »
Artikel Karin Haas 21. Juni 2016 - 06:15 Uhr
Weitere Themen

Das leise Linzer Gastro-Sterben

„Zu vermieten“: Auch Makler können keine Wunder wirken.

Dieser "Italiener" ist ein echter

Gefühlt hundert "echte" italienische Lokale gibt es in Linz und was sonst noch so im Großraum dazugehört.

Diese Buben mischen die Gastro-Szene auf

Sie sind cool, hängen ihre Nasen dorthin, wo der Trend frisch weht und sperren sich regelmäßig in einer ...

Marienkäfer-Eis gewinnt schon wieder

Bereits vergangenes Jahr war es eine kleine Sensation. Heuer ist es so etwas wie ein Wunder en miniature.

Kurzes Leben für argentinische Spezialitäten in Linz

Der Appetit auf Empanadas und Dulce de Leche war offenbar nicht groß genug.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!