Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 14. Dezember 2017, 01:39 Uhr

Linz: 0°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 14. Dezember 2017, 01:39 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Meinung  > Blogs  > Was Linz isst ...

Diese Buben mischen die Gastro-Szene auf

Sie sind cool, hängen ihre Nasen dorthin, wo der Trend frisch weht und sperren sich regelmäßig in einer Almhütte in Grünau ohne Handy ein, um Gastro-Konzepte zu ersinnen, die laufen.

Wolfram Niedermayer, Mäxx Lott, Tibor Szabo, Karl Weixelbaumer (v.l.) Bild: Ines Thomsen

Herausgekommen sind die „Sandburg“ beim Brucknerhaus, das „Teichwerk“ an der Uni Linz, das Pop-up SciBar am Linzer Hauptplatz, die Bar Neuf in der Rathausgasse 9 und ein Lokal, das am 5. Oktober aufsperrt: der „charmante Elefant“ in der Tabakfabrik, die neue Kantine der Denkwerker.

Dass sie trendy sein wird, obendrein vegan, vegetarisch, low carb und mit Superfood unterfüttert, scheint logisch. Doch wer steckt hinter diesen Konzepten, die die gestrenge und nicht unbedingt flink Neuem folgende Stadt Linz und Tabakfabrik-Chef Chris Müller becircen? Es sind vier Buben, denen man beim täglichen Blödeln nicht zutrauen würde, in der Hochsaison bis zu 70 Mitarbeiter zu beschäftigen. Karl Weixelbaumer (32) ist der Außenminister. Der Leondinger stammt aus der Gastro-Familie, die den Kremstalerhof führt, den kürzlich seine Schwester Manuela übernommen hat. Wolfram Niedermayer (32) ist der Finanzminister, Markus „Mäxx“ Lott (37), aus Salzburg stammend, hat das Koch-Händchen. Er war bereits mit Tibor Szabo tätig, als dieser noch in der Bar Saphir am Pöstlingberg zu Gange war. Szabo (40) wiederum ist der Bar-Profi, der etliche Jahre im Getränke-Vertrieb (Moet/Hennessy) tätig war.

Der „charmante Elefant“  folgt dem Koch-Kollektiv nach, das früher den Beinamen „Behrens“ hatte. Die Speisen im SB-Betrieb sollen unter zehn Euro kosten. Nostalgie-Spielautomaten peppen das Ambiente auf. Eröffnungs-Morgenparty ist am Donnerstag, 5. Oktober, ab 7 Uhr.

Kommentare anzeigen »
Artikel Karin Haas 23. August 2017 - 06:30 Uhr
Mehr Was Linz isst ...

Qbo gibt im Schmidtor gegen Nespresso auf

Aufmerksame Beobachter hatten schon früher damit gerechnet.

Dieses Asia-Lokal hat noch viel Luft nach oben

Der Innenhof ist einer der schönsten von Linz. Die Adresse ist kulinarisch verbrämt, sie scheint aber über ...

Eigentlich mag ich Elvis, aber ...

"Musik-Beschallung zum Schnitzel ist keine gute Beilage", findet Kulinarik-Expertin Karin Haas.

Was nicht im Gault Millau steht

Er ist 35 Jahre jung, stammt aus Linz und holte die Hauben leider nicht nach Oberösterreich.

Das leise Linzer Gastro-Sterben

„Zu vermieten“: Auch Makler können keine Wunder wirken.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!