Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 11. Dezember 2017, 08:42 Uhr

Linz: 0°C Ort wählen »
 
Montag, 11. Dezember 2017, 08:42 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Meinung  > Blogs  > Was Linz isst ...

Das sicher geheimste Dach-Café von Linz

Sie sind keine Stammgäste, vielmehr sind sie „Eingeweihte“. Denn das sicher geheimste, und vielleicht schönste Dachcafé von Linz ist nicht so einfach zu finden.

Michaela Durstberger führt „ihr“ Café seit 24 Jahren. Bild: haas

Die Adresse ist Landstraße 50. Doch der Eingang ist um die Ecke in der Magazingasse. Um zum Lift zu kommen, muss man einen weiteren Haken schlagen. Nun ab in den fünften Stock und noch einen Stock zu Fuß. Da liegt die Herrlichkeit über den Dächern von Linz: das  Dachcafé von Michaela Durstberger. Sie führt das Lokal im „Mühlberger-Haus“ (früher war dort das Kaufhaus Mühlberger) seit 1992; und das mit viel Herzblut.

Die Dachterrasse hat diesen Blick über Linz, der Gäste seufzen und eine Weile still verharren lässt. Aber auch bei Regen bietet das verglaste Lokal großes Perspektiven-Kino. Frühstück (ab 5,50 Euro)  gibt es den ganzen Tag. Das Café ist rauchfrei und eigentlich auch ein Restaurant. Denn mittags kocht die Chefin persönlich und das zum Sonderpreis von sechs bis sieben Euro. Die Eiernockerl, die gebackene Scholle, der faschierte Braten und die Fleckerlspeis´ sind Klassiker.

Die Mehlspeisen sind hausgemacht und quasi direkt aus „Omas Küche“. Irmgard Fiedler, die Mutter der Café-Betreiberin, macht etwa Eierlikörkuchen, Mohntorte, Topfenstrudel, Punschtorte und Nusstorte mit Kaffeecreme, wie sie in Kochbüchern von früher zu finden sind. Die Hektik bleibt draußen…. und schöne, weiße Tischtücher gibt es auch.

Man sollte dort aber so manches Tete-a-tete nicht stören; bei Schinkenstangerl mit Prosecco um fünf Euro. Denn, wie gesagt, für geheime Treffen ist das sicher geheimste Dachcafe von Linz (noch) der ideale Ort.

Offen Mo. von 9:30 bis 18:30, Di. bis Fr. 8:30 bis 18 Uhr und Samstag von 8:30 bis 17 Uhr.

Kommentare anzeigen »
Artikel Karin Haas 12. April 2016 - 06:31 Uhr
Weitere Themen

Qbo gibt im Schmidtor gegen Nespresso auf

Aufmerksame Beobachter hatten schon früher damit gerechnet.

Dieses Asia-Lokal hat noch viel Luft nach oben

Der Innenhof ist einer der schönsten von Linz. Die Adresse ist kulinarisch verbrämt, sie scheint aber über ...

Eigentlich mag ich Elvis, aber ...

"Musik-Beschallung zum Schnitzel ist keine gute Beilage", findet Kulinarik-Expertin Karin Haas.

Was nicht im Gault Millau steht

Er ist 35 Jahre jung, stammt aus Linz und holte die Hauben leider nicht nach Oberösterreich.

Das leise Linzer Gastro-Sterben

„Zu vermieten“: Auch Makler können keine Wunder wirken.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!