Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 16. Dezember 2017, 10:02 Uhr

Linz: 1°C Ort wählen »
 
Samstag, 16. Dezember 2017, 10:02 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Meinung  > Blogs  > Was Linz isst ...

Afrikanisches Restaurant übersiedelt

Bisher war es eher ein Geheimtipp und ein wenig abgelegen.

Monique Muhayimana kocht authentisch afrikanisch Bild: haas

 Doch ab Februar rückt authentische afrikanische Küche ins Herz von Linz und das an prominenter Stelle. Das „Tamu sana“, noch bis 31. Dezember an der verkehrsgeplagten Rudolfstrasse  21, übersiedelt ins ehemalige „Weinfassl“ neben dem Ars Electronica Center. „Wir freuen uns, dass wir mit der Kirchengasse 6 einen so guten Standort gefunden haben“, sagt die Tamu Sana-Inhaberin und Betreiberin Monique Muhayimana in perfektem Oberösterreichisch. Die 45-Jährige stammt aus Ruanda und ist seit 1995 in Österreich. Seit 2011 betreibt sie das Tamu Sana. Das bedeutet übersetzt „sehr gut“. Monique gehen in Küche und Service ihre beiden Töchter zur Hand. Aufgesperrt wird im früheren Weinfassl im Februar 2016. Denn es gibt einiges umzubauen. Am alten Standort muss geschlossen werden, weil das Haus abgerissen wird. Wer echt afrikanische Küche von Sambusa (gefüllte Teigtaschen) über Süßkartoffel-Eintopf bis Yamswurzelgemüse und Rindfleisch in afrikanischer Sauce genießen will, hat noch bis 31. Dezember Dienstag bis Samstag Abends in der Rudolfstraße 21 Gelegenheit dazu.

Kommentare anzeigen »
Artikel Karin Haas 15. Dezember 2015 - 06:00 Uhr
Mehr Was Linz isst ...

Qbo gibt im Schmidtor gegen Nespresso auf

Aufmerksame Beobachter hatten schon früher damit gerechnet.

Dieses Asia-Lokal hat noch viel Luft nach oben

Der Innenhof ist einer der schönsten von Linz. Die Adresse ist kulinarisch verbrämt, sie scheint aber über ...

Eigentlich mag ich Elvis, aber ...

"Musik-Beschallung zum Schnitzel ist keine gute Beilage", findet Kulinarik-Expertin Karin Haas.

Was nicht im Gault Millau steht

Er ist 35 Jahre jung, stammt aus Linz und holte die Hauben leider nicht nach Oberösterreich.

Das leise Linzer Gastro-Sterben

„Zu vermieten“: Auch Makler können keine Wunder wirken.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!