Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 12. Dezember 2017, 13:06 Uhr

Linz: 3°C Ort wählen »
 
Dienstag, 12. Dezember 2017, 13:06 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Meinung  > Blogs  > Was Linz isst ...

200 Jahre alte Gaststube gerettet

Sie atmet Geschichte, wohl auch ein bisschen Rauch, und ist in der Adlergasse 6 in Linz zu finden.

Leopoldi-Stüberl in Linz wird Ende August 2017 wieder aufgesperrt. Bild: haas

Das Haus hinter dem früheren „Finanzgebäude Ost“ stammt aus dem 14.Jahrhundert und ist denkmalgeschützt. Im 1. Stock schlummert die 200 Jahre alte Gaststube des Leopoldi-Stüberls. Das ist seit mehr als einem Jahr geschlossen. Wirt Alois Stingeder hielt zwar lange durch. Doch mit 84 Jahren war Schluss. Die Pächtersuche begann.

Im November 2016 zeigen die „Beer-Buddies“ aus Tragwein Interesse. Dann wurde es still. Nun kann Entwarnung gegeben werden. Die Gaststube, die Kult ist, wird  gerettet. „Wir bauen um, lassen die Gaststube aber bis auf ein paar kleine Auffrischungen unverändert“, sagt  Andreas Weilhartner, der mit Christian Semper die Beer Buddies führt. Die beiden wollen das „neue Leopoldi-Stüberl“ Ende August 2017 aufsperren. Sie sind studierte Mikrobiologen und haben sich  2014 hauptberuflich auf das Brauen von Spezialbieren verlegt. Montag, 24. April, wurden sie als beste Mikrobrauer Oberösterreichs ausgezeichnet. Eine Spezialität ist das „Houserockers Mojo Ale“.

Kommentare anzeigen »
Artikel Karin Haas 25. April 2017 - 07:00 Uhr
Weitere Themen

Qbo gibt im Schmidtor gegen Nespresso auf

Aufmerksame Beobachter hatten schon früher damit gerechnet.

Dieses Asia-Lokal hat noch viel Luft nach oben

Der Innenhof ist einer der schönsten von Linz. Die Adresse ist kulinarisch verbrämt, sie scheint aber über ...

Eigentlich mag ich Elvis, aber ...

"Musik-Beschallung zum Schnitzel ist keine gute Beilage", findet Kulinarik-Expertin Karin Haas.

Was nicht im Gault Millau steht

Er ist 35 Jahre jung, stammt aus Linz und holte die Hauben leider nicht nach Oberösterreich.

Das leise Linzer Gastro-Sterben

„Zu vermieten“: Auch Makler können keine Wunder wirken.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!