Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 24. Oktober 2017, 09:35 Uhr

Reichenau im Mühlkreis: 6°C Ort wählen »
 
Dienstag, 24. Oktober 2017, 09:35 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Meinung  > Blogs  > Wahl 2017

Elefantenrunde: Der Kern'sche Gegenangriff

Nach dem ereignisreichen Wochenende mit dem Bekanntwerden der Dirty Campaigning Aktivitäten rund um Tal Silberstein und dem Rücktritt des Bundesgeschäftsführers der SPÖ waren alle Augen in der gestrigen Elefantenrunde auf ATV auf den Bundeskanzler gerichtet.

14 Kommentare Barbara Eidenberger 02. Oktober 2017 - 09:03 Uhr
Kommentare zu diesem Artikel
von AlfDalli (745) · 02.10.2017 21:18 Uhr
von fritzicat (2881) · 02.10.2017 12:44 Uhr

Es ist anzunehmen, dass Kurz ehemalige ÖVP-Angestellte in das Silberstein-DirtyCampaigning-Team einschleusen ließ und die Kosten dem ÖVP-Wahlkampfbudget aufgebürdet wurden.

Die Köster schreit in ihrer unmanierlichen Art ........... "Haltet den Dieb", der Kurz ruft "Asyl, Asyl" und die ÖVP-Granden wie die Michl-Leitner, der Stelzer, der Platter etc. schweigen, weil sie offenbar eingeweiht sind.

Schüssel dirigiert die Marionette Kurz, möglicherweise ist er der Vater dieser Schweinereien, die man der SPÖ zuschieben will.

Es gilt natürlich die UV

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von atmos99 (816) · 02.10.2017 18:39 Uhr

Glauben Sie diese seltsame Verschwörungstheorie denn wirklich, die Sie hier skizzieren?

Oder ist das nur eine neurotisch anmutende Realitätsverweigerung eines SPÖlers, quasi in Form eines peinlich hysterischen Rundumschlages?

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von AlfredENeumann (790) · 02.10.2017 16:01 Uhr

Angeblich wurde vor 2 Jahren der SPÖ-Bürgermeister Häupl auch von einem ÖVPer mit Häupl-Maske ersetzt, damit man die SPÖ maximal blamiert und abmontiert. Und: es funktioniert offensichtlich!

SPOÖ-Ackerl wurde bereits vor 10 Jahren durch einen ÖVP-Schauspieler ersetzt, der einen primitiven und egomanischen SPÖ-Funktionär spielen sollte. Wie es ausgegangen ist, wissen wir alle.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von AlfredENeumann (790) · 02.10.2017 16:02 Uhr

Und unter dem Slimfit des Bundeskanzlers hat die ÖVP den Suppenkasper versteckt, um endlich die Kanzlerschaft und danach die Weltherrschaft zu erorbern. Was für eine Strategie!

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von bernhardb. (1308) · 02.10.2017 14:44 Uhr
von pepone (40829) · 02.10.2017 13:48 Uhr

fritzicat

ABSCHEULICH wie du die SPÖ verteidigst . traurig
aber du bist ja im Forum für dein miesen SPÖ Charakter bekannt

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von fko (1308) · 02.10.2017 11:20 Uhr

Frau Eidenberger, es dürfte ihnen entgangen sein, dass Fakten über ein eigenes Büro und die Anzahl der Mitarbeiter, sowie die Kosten dafür (500 000.- Euro), schon seit ein paar tagen in diversen Tageszeitungen gestanden sind.

Außerdem hat Kurz am Anfang klar gesagt, dass es in der Presse stand. Aber so groß ist leider die Vergesslichkeit. Eine Stunde später weiß man es nicht mehr. Hängen bleibt ein an den Haaren herbeigezogener Vorwurf, weil er nicht perfekt gekontert wurde.

Kern hat soviel gelogen in der letzten Zeit: "Ich kenne Silberstein nicht!" "Er hatte praktisch nichts zu tun!" "Alle Slogans sind von mir!", dazu haben Sie nichts zu sagen?

Dass die SPÖ SELBER eine Untersuchung leitet, bei der heraus kommen wird, dass die ÖVP alles eingefädelt hat, das kritisieren Sie nicht. Das wird die SPÖ sehr intensiv machen und man kann es vor der Wahl nicht mehr entkräften.

Dabei ist das eine Sache für einen unabhängigen Staatsanwalt, sofern es in Österreich noch einen gibt.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von MitDenk (7937) · 02.10.2017 15:50 Uhr

Externe Prüfer sind schon angekündigt.
Und was herauskommen wird, wollen sie schon wissen? Wie unseriös!

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von bernhardb. (1308) · 02.10.2017 14:46 Uhr

Richtig. Und vor allem, dass sich die SPÖ selbst untersucht. Ich werde meinem Sohn sagen, er soll sich die Schularbeiten selbst verbessern. Dann wird er auch ein Vorzugsschüler.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von penunce (4612) · 02.10.2017 10:49 Uhr

Der Kern'sche Gegenangriff ist voll in die Hose gegangen, Kern hat zu den externen Prüfer welcher von Pilz angeboten wurde nur verlegen geschluckt und das Thema zu wechseln versucht, indem er eine "Löwelstraßen-Taskforce" den Auftrag erteilen will um den Sachverhalt zu prüfen, das wäre Vertuschung pur!

Das ist rundweg abzulehnen, nur ein Staatsanwalt unter den Augen der Öffentlichkeit ist in der Lage diese schäbigen und Beleidigung und Verleumdungen des Kandidaten Kurz aufzuklären und den Verursacher mit aller Macht zu bestrafen!

Der dreckige Wahlkampf wir erst am 15-18.10. ein Ende haben, vorher wird vertuscht und gelogen von der spö, dass sich die Balken biegen!

Ich hoffe dass bei der Wahl diese schmutzige spö unter 20 Prozent zusammengestaucht wird!

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von MitDenk (7937) · 02.10.2017 15:46 Uhr

Es sind bereits externe Prüfer angekündigt. Machen sie sich also keine Sorgen. Auch wenn die Sache sehr dubios ist, denn es wurde ja auch Kern in den Dreck gezogen, kennen sie offensichtlich schon den Schuldigen. Alles ist Wahlkampfgeplänkel.
Und was ist nun Dirty C.... tatsächlich?
Ist das nur dass, was der SPÖ da untergejubelt wurde, oder kann man viele Posts in den OÖN auch als solches bezeichnen? Oder die vielen Überschriften und Schlagzeilen in den Medien, wie z. B. den Kanzler als lahmes Schaf hinzustellen, im ein Zittern und alles mögliche andere zu unterstellen.
Ich denke, er rückte gefährlich nahe an den ersten Platz heran. Denn, wenn man zuhören kann, kommt ihm keiner der Mitkandidaten auch nur nahe. Er analysiert sehr gut, konzentriert sich auf das wesentliche, kann gut erklären, worum es vorwiegend geht, usw.
Gibt es sachlich etwas zu entgegnen? Was schieflief, nützt ohnehin nur den anderen Parteien, und wird hoffentlich zur Gänze aufgeklärt.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von AlfredENeumann (790) · 02.10.2017 16:04 Uhr
von Fortunatus (2311) · 02.10.2017 09:49 Uhr

Ich bin mir sicher, dass jetzt in den noch verbleibenden Tagen bis zur Wahl die Lügenmaschinen, die Tratschereien und die Verdachtszuweisungen noch gewaltig sein werden. Geht es doch um Wählerstimmen.

Bis zur Wahl aufklären wird man weder Lügen, noch Tratsch und sicher auch keinen Verdacht mehr können. Also warten wir ab, was noch auf uns, den Wählerinnen und Wählern zukommen wird bis zum Wahltag.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

Neuen Kommentar schreiben

  Für nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.
Als Autor des Kommentars scheint Ihr gewünschter Benutzername auf.

Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Handynummer mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
/

Sicherheitsfrage
Wie viel ist 8 + 2? 


Bitte Javascript aktivieren!