Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 22. Oktober 2017, 17:36 Uhr

Reichenau im Mühlkreis: 8°C Ort wählen »
 
Sonntag, 22. Oktober 2017, 17:36 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Meinung  > Blogs  > Slow Food

In der Speisekammer eingeschlossen

Zehn Jurymitglieder ermittelten beim VKB-Einkochwettbewerb „Einfach genial regional“ den Gewinner und durften knapp 100 Proben verkosten.

In der Speisekammer eingeschlossen

(v.li.) VKB-Generaldirektor Mag. Christoph Wurm mit den Jurymitgliedern Dr. Christine Haiden, Sybille und Gerald Pflügelmeier, Philipp Braun, Markus Hager, Gerlinde Gröstlinger, Elvira Maria Wirth, Gabi Lindorfer, Fabian Egle, Simon und Stefanie Thaler mit Söhnchen Nepomuk, Sabine Schimpl (VKB-Bank), Christian Stadler. Bild: VKB-Bank

Für den tapsigen, goldgelben Bären Winnie Puuh hätte es wohl kaum ein Zurück gegeben, wenn er vor 100 Einkochproben stehen würde. Von aromatischen Marmeladen, über eingelegtes Gemüse, bis hin zu pikanten Chutneys. Quasi, die Seele jeder gut sortierten Speisekammer, in die sich auch jeder Feinspitz gerne einsperren lassen würde. Eine zehnköpfige Jury, bestehend aus Bauern, Verarbeitern und Journalisten, ließ sich demnach nicht zweimal bitten, und ging entfesselt an die kulinarische Arbeit.

In der Speisekammer eingeschlossen

Rund 100 eingemachte Köstlichkeiten standen zur Verkostung bereit.

Den Geschmack getroffen

Zwei Jahre nach dem Nudelwettbewerb hat die VKB-Bank wieder Kinder und Jugendliche im Alter zwischen zehn und 25 Jahren dazu animiert, saisonales Obst oder Gemüse aus der Region nach einem persönlichen Rezept einzukochen. Für die besten „Einkocher“ gab es neben Ruhm, Ehre und „dabei sein ist alles“ bemerkenswerte Preise, wie ein Macbook Air, zu gewinnen.

Die Juroren, darunter OÖN-Kolumnistin Christine Haiden, „Herr Morgentau“ Christian Stadler oder Genussköchin Elvira Maria Wirth, durften sich mehrere Stunden den Köstlichkeiten hingeben und die besten Kreationen ermitteln. Neben dem sensorischen Gesamteindruck (Geschmack, Geruch, Konsistenz) wurden die Originalität, die Verwendung regionaler und saisonaler Zutaten, das Handwerk, der kreative Name des Gerichts und die Präsentation der Gläser in die Wertung einbezogen. Zwar stehen die Gewinner bereits fest, werden allerdings erst Ende September bei einer Abschlussveranstaltung bekannt gegeben.

In der Speisekammer eingeschlossen

VKB-Generaldirektor Mag. Christoph Wurm mit den Organisatorinnen des VKB-Einkochwettbewerbes Sabine Schimpl (li.) und Sonja Pamminger (re.).

Wer bereits jetzt Lust auf Eingekochtes hat, für den naht die Rettung. Am Samstag, 30. Juli, werden von neun bis zwölf Uhr in der Sendung "Arcimboldo" am Linzer Südbahnhofmarkt ausgewählte Kostproben präsentiert. Also raus aus der Speisekammer und rein ins Vergnügen und sich gleich Ideen für die eigenen Kreationen holen. Der Markt ist zudem voll mit herrlichen Lebensmitteln.

Kommentare anzeigen »
Artikel Philipp Braun 29. Juli 2016 - 09:56 Uhr
Weitere Themen

400 Schneckensympathisanten in China

CHENGDU. Zum siebten Mal findet der internationale Slow Food Kongress statt.

China und der Klimawandel

Die Volksrepublik spielt in Zukunft eine Schlüsselrolle

Der Mastermind aus Dänemark

René Redzepi setzte große Fußstapfen in die kulinarische Landschaft.

Tomaten auf den Augen

Paradeiser oder Tomaten? Immer mehr sehen rot, wenn über die richtige Bezeichnung des ...

Die Kochelite zu Gast im Mühlviertel

Der Mühltalhof in Neufelden wird zum Magneten der internationalen Kochszene
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!