Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 21. Oktober 2017, 17:57 Uhr

Reichenau im Mühlkreis: 13°C Ort wählen »
 
Samstag, 21. Oktober 2017, 17:57 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Meinung  > Blogs  > Slow Food

Feinschmecker des Jahres 2018

Willi Klinger erhält begehrte Auszeichnung von Gault Millau.

Martina & Karl Hohenlohe mit Wilhelm Klinger. Bild: Frederick Nilsson

Seine größte Stärke ist seine Vielseitigkeit! Wer dabei an einen Grünen Veltliner aus guter Lage denkt, liegt auf der richtigen Seite. Wem dabei Willi Klinger, Gastwirtssohn aus Gaspoltshofen, in den Sinn kommt, der trifft natürlich ebenso ins Schwarze. Denn der Geschäftsführer der Österreich Wein Marketing beschreibt sich selbst wie einen ausgezeichneten österreichischen Wein. Zu Recht. Willi Klinger hat nicht nur die Reputation des heimischen Weins in neue Höhe bugsiert, sondern stellt neben seiner vinophilen Expertise und gustatorischem Weitblick auch weitere Qualitäten unter Beweis. Studium von Französisch und Italienisch in Salzburg, Schauspielstudium in Wien (Franz Schubert Konservatorium), oder Engagement als Kabarettist am Landestheater in Salzburg und als Musiker in der Tanzband Gelée Royal beeindrucken auf allen Sinnesebenen.

Martina und Karl Hohenlohe, Herausgebern des GaultMillau, verliehen am Donnerstag im Wiener Steiereck im Stadpark Willi Klinger den "Feinschmecker des Jahres". Eine Auszeichnung die Jahr für Jahr für besondere Verdienste um Österreichs Kultur in Küche und Keller vergeben wird. „Wir kennen Willi Klinger schon seit vielen Jahren als kompromisslosen Qualitätsfanatiker, bei Wein und Essen gibt es für ihn keinen Plan B. Mit Zielstrebigkeit, Kompetenz, einem ausgedehnten Netzwerk und vor allem seiner unerschütterlichen Energie hat er wesentlich zur Entwicklung der österreichischen Weinkultur beigetragen. Ein mehr als würdiger Preisträger“, begründen die Hohenlohes ihre Entscheidung.

 

Kommentare anzeigen »
Artikel Philipp Braun 10. Juni 2017 - 09:44 Uhr
Weitere Themen

400 Schneckensympathisanten in China

CHENGDU. Zum siebten Mal findet der internationale Slow Food Kongress statt.

China und der Klimawandel

Die Volksrepublik spielt in Zukunft eine Schlüsselrolle

Der Mastermind aus Dänemark

René Redzepi setzte große Fußstapfen in die kulinarische Landschaft.

Tomaten auf den Augen

Paradeiser oder Tomaten? Immer mehr sehen rot, wenn über die richtige Bezeichnung des ...

Die Kochelite zu Gast im Mühlviertel

Der Mühltalhof in Neufelden wird zum Magneten der internationalen Kochszene
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!