Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 17. Oktober 2017, 09:42 Uhr

Linz: 9°C Ort wählen »
 
Dienstag, 17. Oktober 2017, 09:42 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Meinung  > Blogs  > Slow Food

Endlich kommt der Winter

Das kongeniale Duo Katharina Seiser und Richard Rauch starten die vierteilige Kochbuchserie.

Wenn sich eine Kochbuch-Bestsellerautorin und ein Koch des Jahres übers Essen unterhalten, kann das schon ans Eingemachte gehen. Und dauern. So wie manch frostiger Winter, wo man kulinarisch an seine Grenzen geht und hofft, dass die kalte Zeit nicht allzu lang und allzu klirrend frisch ausfällt - damit der Gabentisch möglichst bald wieder mit Gemüse und Obst reich eingedeckt wird.

Moment!

Das würde ja dem Winter jeglichen Genussmoment absprechen und den bunten Rüben, herzhaften Knollen und köstlichen Wurzeln die Daseinsberechtigung entziehen. Der Winter strotzt nämlich nur von Delikatessen wie Karotten, Pastinaken oder Kerbelrüben. Oder denken wir an die lukullischen Sphären von Kraut, Kohl und den würzigen Asia-Salaten. Dann haben wir noch die ganze Palette an herzhaften Suppen, fleischigen Schmorgerichten oder feinen Fischspeisen. Und was wäre Weihnachten ohne selbstgemachte Kekse?

Das Duo

Die zwei Regionalitätsverfechter und Genießer Katharina Seiser und Richard Rauch wissen, welche kulinarischen Schätze der Winter birgt. Erfreulicherweise haben sie ihren Erfahrungsreichtum in ein geschmackvolles Kochbuch verpackt, wo die Wintergerichte im schönsten Glanz leuchten. Kolossale Rezepte, die leicht nachzukochen sind, hübsche Illustrationen von Lebensmitteln, wertvolle Tipps und herrliche Fotos (Joerg Lehmann) von Gerichten, die nicht inszeniert sondern wie zuhause angerichtet wurden.

Freilich ist es ein umfangreiches Kompendium, aber von Genussmomenten kann es eigentlich nie genug geben. Oder wie schreiben die zwei kulinarischen Masterminds in der Einleitung: „In den letzten Jahrzehnten ist so viel Kochwissen und kulinarische Tradition verloren gegangen, dass wir finden: Es kann gar nicht genau genug sein. Es kann nicht zu viele Hinweise und Wege zum Erfolg eines Rezeptes geben. Es können nie zu viele Varianten und Tipps sein.“

In diesem Sinne: Tauchen wir ein in die Winterküche, schwelgen in den Momenten, und freuen uns auf den Frühling. Aber erst wenn er da ist. Jetzt genießen wir die Winterküche.

Zwei Rezepte wurden bereits vorgestellt.

Winter Kochbuch

 

Winter. Die Jahreszeiten-Kochschule. Band 1 der vierteiligen Reihe. ISBN 978-3-7106-0029-6, € 34,90, Format 20 x 27 cm, 240 Seiten, ca. 150 Abbildungen Hardcover, Erscheinungsdatum 3. Oktober 2016, von Richard Rauch und Katharina Seiser, mit Fotografien von Joerg Lehmann

Kommentare anzeigen »
Artikel Philipp Braun 02. Oktober 2016 - 09:50 Uhr
Weitere Themen

400 Schneckensympathisanten in China

CHENGDU. Zum siebten Mal findet der internationale Slow Food Kongress statt.

China und der Klimawandel

Die Volksrepublik spielt in Zukunft eine Schlüsselrolle

Der Mastermind aus Dänemark

René Redzepi setzte große Fußstapfen in die kulinarische Landschaft.

Tomaten auf den Augen

Paradeiser oder Tomaten? Immer mehr sehen rot, wenn über die richtige Bezeichnung des ...

Die Kochelite zu Gast im Mühlviertel

Der Mühltalhof in Neufelden wird zum Magneten der internationalen Kochszene
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!