Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 19. September 2017, 20:40 Uhr

Linz: 11°C Ort wählen »
 
Dienstag, 19. September 2017, 20:40 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Meinung  > Blogs  > Slow Food

Die Kochelite zu Gast im Mühlviertel

Der Mühltalhof in Neufelden wird zum Magneten der internationalen Kochszene

Starköche aus aller Welt zu Gast im Mühlviertel

Philip Rachinger Bild: VOLKER WEIHBOLD

24 der weltbesten Köche, acht großartige zeitgenössische Künstler und 14 Gänge. Gelinaz!, der weltweite "Think Tank" von Avantgarde-Köchen, fusioniert Kunst, Musik und Küche auf unvergleichliche Art und bereichert damit Gerichte mit neuen Geschmacksnuancen. Was bis dato weltweit für regelrechte Euphorie gesorgt hat, geht am 20. August in Österreich über die Bühne.

"Es ist ein Wahnsinn, dass es bei uns stattfindet", zeigt sich Philip Rachinger, Österreichs kulinarisches Aushängeschild, begeistert. Der Koch hat vor zwei Jahren die Gelinaz! - Gründer Andrea Petrini und Alexandra Swenden kennengelernt und wurde danach zu ähnlichen Gourmet-Coups nach London und Brüssel eingeladen.

Seitdem ist Rachinger fixer Bestandteil beim Koch-Kollektiv. Neben der Möglichkeit sich mit Kollegen, ohne Konkurrenzgedanken, auf höchstem Niveau auszutauschen, sieht Rachinger das Projekt auch als eine Hommage und Werbung für Oberösterreich. "Wenn so etwas vorher in den angesagtesten Metropolen stattfindet und jetzt im Mühlviertel organisiert wird, macht das auf alle Fälle Eindruck und ist eine Chance für Österreich, sich zu präsentieren und die kulinarische Botschaft in die Welt zu tragen."

Die besten Connaisseurs

Unter den 24 Köchen befindet sich mit Lukas Nagl (Restaurant Boothaus) ein zweiter Oberösterreicher. Darüber hinaus kommt der Däne René Redzepi, der die vergangenen Jahre die Kochlandschaft durchwirbelte und mit seinem Lokal Noma viermal als weltbester Koch (The World’s 50 Best Restaurants) ausgezeichnet wurde. Weiters sind viele herausragende weibliche Connaisseure wie Ana Ros (aktuell Nummer 1 der World’s Best Female Chefs) oder die quirlige Küchenfee Milena Broger aus Vorarlberg dabei.

Philip und sein Vater Helmut kreieren drei Grundgerichte, die von den anderen Köchen in Kleinteams auf individuelle Art neu interpretiert werden. Die Gäste können zu sieben verschiedenen Stationen flanieren und in die kulinarische Vielfalt (14 Gänge) eintauchen.

Die Tickets (Preis 250 Euro) sind begrenzt und werden ab Donnerstag, 13. Juli, um 10 Uhr auf der Website zum Verkauf frei gegeben.

Kommentare anzeigen »
Artikel Philipp Braun 13. Juli 2017 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

China und der Klimawandel

Die Volksrepublik spielt in Zukunft eine Schlüsselrolle

Der Mastermind aus Dänemark

René Redzepi setzte große Fußstapfen in die kulinarische Landschaft.

Tomaten auf den Augen

Paradeiser oder Tomaten? Immer mehr sehen rot, wenn über die richtige Bezeichnung des ...

Feinschmecker des Jahres 2018

Willi Klinger erhält begehrte Auszeichnung von Gault Millau.

Linzerin gewinnt Kochbuch-Preis

Der Prix Prato Culinaire geht an Elfie Schulz.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!