Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 15. Dezember 2017, 03:36 Uhr

Linz: 2°C Ort wählen »
 
Freitag, 15. Dezember 2017, 03:36 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Meinung  > Blogs  > Slow Food

Ackergift im deutschen Bier

Glyphosat im deutschen Bier nachgewiesen.

Das deutsche Umweltinstitut München hat die 14 beliebtesten deutschen Biere auf Rückstände des Unkrautvernichters Glyphosat getestet und kommt zu dem besorgniserregenden Ergebnis: „Glyphosat, das am häufigsten eingesetzte Ackergift in Deutschland, wurde in allen getesteten Bieren nachgewiesen. Die gefundenen Werte lagen zwischen 0,46 Mikrogramm pro Liter (µg/l) und 29,74 µg/l, im Extremfall also fast 300-fach über dem gesetzlichen Grenzwert für Trinkwasser von 0,1 µg/l.“

Die Ergebnisse legen den Schluss nahe, dass wir bei der Ausbringung von Pestiziden niemals von einem geschlossenen System ausgehen können, sondern dass wir letztendlich die Gifte über die Nahrung wieder in unserem Körper aufnehmen.

Mehr noch: Bei fast jedem zweiten Europäer werden Ackergifte im Urin gefunden. Zwar hat die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) den Unkrautvernichter als nicht krebserregend eingestuft, beruft sich dabei aber weitesgehend auf Studien von Herstellerfirmen. Anders hingegen die unabhängigen Krebsforscher der Weltgesundheitsorganisation WHO, die sehr wohl die krebserregende Wirkung von Glyphosat sehen.

In diesen Wochen entscheidet die EU-Kommission, ob sie Glyphosat verbieten will. Slow Food und andere Organisationen wollen verhindern, dass diese giftige Chemikalie weiter auf Gemüse und Getreide versprüht wird und haben deshalb eine Petition zum Stopp von Glyphosat gestartet.

Die Untersuchung im Detail:



PDF Datei (746.45 KBytes.)
Kommentare anzeigen »
Artikel Philipp Braun 25. Februar 2016 - 10:09 Uhr
Mehr Slow Food

Das gute Essen feiert Geburtstag

Jedes Jahr - am 10. Dezember - zelebriert Slow Food den „Terra Madre Day“.

Tipps für den Bratwürstelsonntag

Damit die "Stammkundenaktion" noch lange anhält

Zuckerwasser mit Alkohol

Wenn die Nächte alles andere als still sind, ist es Zeit für den Christkindlmarkt

Restfettn

Ein paar Möglichkeiten, um die Tage danach zu verbessern.

Raus aus dem Alltag – rein in den Luxus

Die weiße Trüffelsaison fängt langsam wieder an.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!