Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 11. Dezember 2017, 12:10 Uhr

Linz: 2°C Ort wählen »
 
Montag, 11. Dezember 2017, 12:10 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Meinung  > Blogs  > Overtime

"Eishockey zum Abgewöhnen"

Gegen Fehervar muss heute eine deutliche Leistungssteigerung her.

Trainingsauftakt der Black Wings Linz

Headcoach Rob Daum Bild: MARKUS PRINZ

"Wien war im zweiten und dritten Drittel besser. Und bei uns spielen manche derzeit unter ihren Möglichkeiten", ließ Coach Rob Daum eine taktische Analyse der Niederlage am Freitag aus. Die Capitals seien eben kein schlechter Gegner.

Schlussendlich rettete man einen Punkt mit dem Unentschieden nach 60 Minuten. Mehr war nicht drin - obwohl im ersten Drittel noch alles auf einen Erfolg für die Black Wings hindeutete. (Wieder einmal) viele Chancen erarbeitet, einen Ausgleich unmittelbar vor der Pausensirene aufgeholt. Das sollte doch beflügeln. Doch im Mittelabschnitt folgte wohl die dürftigste Vorstellung der Black Wings in dieser Saison.

Standard-Kombinationen misslangen, die trotzdem vorhandenen Chancen wurden teilweise kläglich vergeben. Die sonst groß aufspielenden ersten beiden Sturmreihen präsentierten sich plan- und zahnlos. Einziger Linz-Crack in Normalform war am Freitag Mike Ouzas, der von 50 (!) Schüssen immerhin 47 abwehren konnte. Das bedeutet trotz drei Gegentoren eine Fangquote von 94 Prozent. Unglaublich. "Eishockey zum Abgewöhnen", beschrieb es ein Fan in der zweiten Drittelpause. Treffend.

Der frühe Rückstand im Schlussdrittel schien so etwas wie der Dolchstoß für die Linzer zu sein. Keine Reaktion, bis in die Schlussphase. Dann war es die erste Sturmreihe rund um McLean und Kozek, die die Oberösterreicher mit dem Ausgleich ins Spiel zurück brachte. 2:2 nach 60 Minuten. Mehr war dann nicht mehr zu holen - verdientermaßen. Denn den Capitals gelang früh in der Overtime der Siegtreffer.

Eine Trendwende muss her. Sonst droht den Stahlstädtern in Szekesfehervar die nächste Niederlage. Und die könnte die Linzer in das Tabellen-Mittelfeld befördern.

Kommentare anzeigen »
Artikel Markus Prinz 04. Oktober 2015 - 07:58 Uhr
Weitere Themen

Wahre Sieger

LINZ. Gänsehaut-Atmosphäre in der Stunde der Niederlage

Ab jetzt heißt es: Verlieren verboten

Drei Siege in Folge sind ein hartes Stück Arbeit, aber nicht unmöglich!

Glaube, Liebe, Hoffnung, aber auch Zweifel

Geht da noch was? Die Linzer Eishockeycracks stehen in der Best-of-7-Viertelfinalserie mit dem Rücken zur ...

Auf nach Bozen

In Spiel zwei treffen die Black Wings und der HCB Südtirol erstmals in dieser Viertelfinalserie in Italien ...

Alle Jahre wieder...

Endlich ist die Zeit gekommen, wofür wir im Sommer so hart gearbeitet haben.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!