Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 22. Oktober 2017, 23:12 Uhr

Reichenau im Mühlkreis: 5°C Ort wählen »
 
Sonntag, 22. Oktober 2017, 23:12 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Meinung  > Blogs  > Overtime

Defensiv hui, offensiv... naja

Die Abwehr der Black Wings ist Trumpf gegen Wien und Szekesfehervar.

Mike Ouzas Bild: Markus Prinz

Mike Ouzas hat 212 der 223 Schüsse auf sein Tor abwehren können. Der kanadisch-kroatische Doppelstaatsbürger präsentierte sich in den ersten sechs Saisonspielen in Frühform. Fangquote: 95,1 Prozent. Nur Znaim-Goalie Nechvatal (95,6%) ist aktuell stärker, wobei der Tscheche wesentlich seltener geprüft wurde (160 Schüsse). Mehr Beschäftigung bei ihren Einsätzen hatten nur Sebastian Dahm (Graz 99ers, 247 Schüsse, Fangquote: 93,9%) und Oliver Roy (Olimpija Ljubljana, 233 Schüsse, Fangquote: 92,7%).

Die Black Wings lassen also die drittmeisten Schüsse zu, mussten aber nur elf Gegentreffer hinnehmen, was den Liga-Bestwert markiert. Mario Altmann und Brett Palin haben sich in die Verteidigung perfekt eingefügt und blieben bisher der Strafbank fern. Das hilft den Black Wings in weiterer Folge auch in der Penaltykilling-Statistik. Mit nur einem Gegentreffer aus 21 Unterzahlsituationen sind die Black Wings Spitzenreiter.

Außerdem konnten sich sowohl Marc-Andre Dorion (1 Tor, 5 Assists), als auch Sebastien Piche (1 Tor, 1 Assist) bereits in die Torschützenliste eintragen. Dorion führt gemeinsam mit Brett McLean und Dan DaSilva die vereinsinterne Scorer-Liste an.

Stürmer hadern mit Chancenauswertung

202 Schüsse der Black Wings registrierte die Liga-Statistik in den ersten sechs Partien. 15 Mal durften die Stahlstädter jubeln. Das ergibt eine Scoring-Effizienz von 13,47 Prozent. Die Linzer haderten aber vor allem nach den beiden Niederlagen gegen Znaim (viele gute Chancen im ersten Drittel) und Graz (38 Schüsse brachten keinen Treffer) mit der Effizienz.

Mit vier Treffern aus 23 Überzahlspielen belegen die Linzer ligaweit Rang drei - allerdings fehlte auch hierbei vor allem zuhause oft die nötige Kaltschnäuzigkeit. Dieses Problem auf den Abgang von Brian Lebler zu schieben, wäre aber falsch. Denn in der Vorsaison gab es Phasen, in denen die Scoring-Effizienz der Oberösterreicher unter 10 Prozent lag. Mit Brian Lebler.

Ein Blick auf die Topscorer-Liste der Liga zeigt vor allem, dass sich - wie erwartet - das Toreschießen in dieser Saison aufteilt: Jede der vier Sturmreihen erzielte bereits mindestens ein Tor. Zehn Linzer haben in sechs Spielen getroffen. Bester Torschütze ist abermals Andrew Kozek mit vier Volltreffern.

Genau diese wird es gegen die Vienna Capitals und am Sonntag (auswärts gegen Szekesfehervar) brauchen, um Platz zwei in der Tabelle zu halten. Denn die Duelle mit den beiden Gegnern aus dem Osten verliefen in der Vergangenheit stets eng und heiß umkämpft. Die Runden sieben und acht werden also zum Gradmesser für die Black Wings.

Linz auch bei den Zusehern top

Eines noch: Die Black Wings stehen auch in der Zuseher-Statistik an der Liga-Spitze. 4100 beträgt der Schnitt aus den ersten drei Heimspielen in dieser Saison. Und der wird heute beim Spitzenspiel gegen Wien wohl weiter anwachsen. Den zweiten Platz belegen die Vienna Capitals, dahinter folgen Szekesfehervar, Villach und Klagenfurt.

 

Kommentare anzeigen »
Artikel Markus Prinz 02. Oktober 2015 - 07:37 Uhr
Weitere Themen

Wahre Sieger

LINZ. Gänsehaut-Atmosphäre in der Stunde der Niederlage

Ab jetzt heißt es: Verlieren verboten

Drei Siege in Folge sind ein hartes Stück Arbeit, aber nicht unmöglich!

Glaube, Liebe, Hoffnung, aber auch Zweifel

Geht da noch was? Die Linzer Eishockeycracks stehen in der Best-of-7-Viertelfinalserie mit dem Rücken zur ...

Auf nach Bozen

In Spiel zwei treffen die Black Wings und der HCB Südtirol erstmals in dieser Viertelfinalserie in Italien ...

Alle Jahre wieder...

Endlich ist die Zeit gekommen, wofür wir im Sommer so hart gearbeitet haben.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!