Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 17. Oktober 2017, 02:08 Uhr

Linz: 11°C Ort wählen »
 
Dienstag, 17. Oktober 2017, 02:08 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Meinung  > Blogs  > Kulinar(r)isch

Was für eine Pflaume!

Bis Ende September haben heimische Zwetschken Hochsaison. Die herb-süßen Köstlichkeiten sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen.

Die ovale schöne Frucht zählt zu den Steinobst-Stars eines jeden Spätsommers! Beschwipst, gestürzt, gesunken - eine Zwetschke hat manches wegzustecken. Und man könnte meinen: Was für eine Pflaume, die sich in Topf und Teig hauen lässt. Tatsächlich wird die Zwetschke oft für ein Pflaume gehalten - botanisch ist sie ja auch eine Unterart. Das Markenzeichen der gemeinen Zwetschke: blauviolette Haut, festes gelbes süßsäuerliches Fleisch, das sich fromm vom Stein löst, sobald die Zeit reif ist und es endlich wieder heißt: Am Wochenende gibt es Zwetschkenkuchen! Und was den Schwips betrifft: Die Zwetschke kann was: Sie ist Rumtopf-erprobt und zeigt auch gebrannt noch, was in ihr steckt!

Greifen Sie zu festen, blauvioletten Früchten. Doch Finger weg von grünen, denn Zwetschken reifen nicht nach. Falls das Obst von einem weißem Film überzogen ist: gut so. Das ist ein Zeichen für Frische und schützt vor dem Austrocknen. Waschen Sie Zwetschken daher erst kurz vor dem Verzehr.

In Böhmen versüßen gekochte Zwetschken als Powidl das Brot und definieren des Germknödels Kern. Fleischgerichten geben sie eine fruchtige Note. Gute Freunde der Zwetschke sind Renekloden-Pflaumen sowie Mirabellen.

Also ran an das Eingemachte: Mirabellen waschen, entkernen und mit je einer halben Vanilleschote auf sterile Twist-off-Gläser verteilen. Wasser mit Zucker und Zitronensaft aufkochen und die Früchte damit bedecken. Bei ca. 90 Grad 30 Minuten einkochen.

Oder mein Liebling für den Sonntag - verkehrter Zwetschkenkuchen!         

Rezept für ca. acht Personen

400g Zwetschken

150g Kristallzucker

120g Butter

60g Mehl

1 Tl Backpulver

100g Mandeln

2 Eier

Schale von einer Bio Zitrone

Schale von einer halben Bio orange

1Eßl Orangensaft

80g Topfen

Zubereitung:

Rohr auf 160° vorheizen. Springform (20cm) mit Backpapier auslegen. Zwetschken halbieren und entkernen. In einer Pfanne 70g vom Zucker karamellisieren, Pfanne vom Herd nehmen, 20g von der Butter einrühren. Karamell in der Form verstreichen, Zwetschken mit der Schnittfläche nach unten darauf legen.

Für die Masse Mehl mit Backpulver versieben, mit den Mandeln verrühren. Eier trennen. Übrige Butter,1 Prise Salz, 80g Zucker, Orangen und Zitronenschale schaumig rühren. Dotter nach und nach zugeben.

Eiklar cremig schlagen. Orangensaft in den Abtrieb rühren: Topfen, Mehlmischung und Schnee unterheben. Masse in der Form verstreichen, im Rohr ca. 1 Stunde backen. Kuchen stürzen und mit hausgemachtem Vanilleeis servieren.

Kommentare anzeigen »
Artikel Erich Lukas 01. September 2014 - 17:30 Uhr
Weitere Themen

Sturmzeit ist auch Maronizeit

Jetzt wo die Maronizeit, sprich Edelkastanien genannten, schön langsam zur Hochsaison auflaufen, sind ...

Originell mit Pfiff

Nicht immer ist es von Nöten, exotische Zutaten von weither zu importieren, um seine Gäste zu beeindrucken.

Gefräßige Bettler!

Als diebische und gefräßige Bettler haben Naturforscher die kleinen Parasiten, die zu neunzig Prozent aus ...

Ein Körnchen Toleranz

Bei meinem letzten Spanienbesuch zu Ostern konnte ich feststellen, dass die Spanier mit fremden toleranter ...

Für Neugierige und Nostalgiker

Warum ist die Bowle aus der Mode gekommen?
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!