Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 18. Oktober 2017, 16:31 Uhr

Linz: 16°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 18. Oktober 2017, 16:31 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Meinung  > Blogs  > Kulinar(r)isch

Kulinarisches Balkonien

Für alle, die nur ein paar Quadratmeter Balkon zur Verfügung haben und auch für alle, die Ihre Terrasse besser nutzen wollen: In Kästen, Kisterln und Töpfen gedeihen Kräuter, Obst und Gemüse ganz hervorragend.

Ein paar Beeren naschen, die Tomaten frisch von der Staude pflücken und den Duft aromatischer Kräuter tief einatmen - Herz was willst du mehr! Nur Mut! Bei ausreichender Wasser und Nährstoffversorgung lässt sich auch auf der Terrasse eine reiche Ernte einfahren. Gerade bei Gemüse gibt es genug Arten, die in Töpfen sehr gut gedeihen. Wichtig ist genügend Licht, das benötigt Gemüse und Obst zum Ausreifen.

Vor allem empfindliche Gemüse wie Tomaten, Gurken und Paprika nicht vor den Eisheiligen pflanzen. Für mediterranes Gemüse sollte man windgeschützte Plätze wählen. Sollten Ihnen die Tomaten platzen, wurden sie unregelmäßig gegossen. Um Einen guten Ertrag bei Tomaten zu erzielen, gilt zunächst folgende Regel: Weniger ist mehr! Besser große als kleine Gefäße verwenden. Je mehr Wurzelraum und Nährstoffe zur Verfügung stehen, desto besser gedeihen Ihre Pflanzen. Kartoffelanbau am Balkon? Klingt nach einer verrückten Idee, ist es aber keineswegs. In großen Töpfen oder Holzfässern lässt sich eine passable Ernte erzielen. Das Geheimnis dabei ist es die Erdäpfel  in Schichten zu ziehen. Es bilden sich auf diese Weise Schritt für Schritt viele Triebe und Knollen. Mein Tipp für Feinschmecker: Setzten sie sich einen Felsen-Mauerpfeffer, auch Tripmadam genannt. Dieser schmeckt kurz angebraten säuerlich, etwas scharf, einfach großartig. Auch mit überschüssigem Rosmarin lässt sich gerade zur Sommerzeit ein herrliches Eis zaubern!

Zubereitungsvorschlag:

250ml Obers

250ml Milch

1 Eßl Olivenöl

170g Feinkristallzucker

2 Rosmarinzweige

3 Eidotter

2 Eier

1 Prise Salz

Obers, Milch und Olivenöl und die Hälfte des Zuckers aufkochen. Rosmarin beigeben und bei kleiner Hitze 5 Minuten köcheln lassen. Eidotter, Eier Zucker und Salz über dem Wasserbad zur Rose abziehen. Rosmarin aus der Obersmilch entfernen und unter kräftigen rühren zur Eimasse gießen. So lange schlagen, bis eine schaumig –cremige Konsistenz entsteht. Anschließend auf Eiswasser kaltrühren. In der Eismaschine zu einem cremigen Eis rühren. Mit frischen Himbeeren mariniert mit Grand Marnier servieren.

Kommentare anzeigen »
Artikel Erich Lukas 12. Juni 2016 - 15:44 Uhr
Weitere Themen

Sturmzeit ist auch Maronizeit

Jetzt wo die Maronizeit, sprich Edelkastanien genannten, schön langsam zur Hochsaison auflaufen, sind ...

Originell mit Pfiff

Nicht immer ist es von Nöten, exotische Zutaten von weither zu importieren, um seine Gäste zu beeindrucken.

Gefräßige Bettler!

Als diebische und gefräßige Bettler haben Naturforscher die kleinen Parasiten, die zu neunzig Prozent aus ...

Ein Körnchen Toleranz

Bei meinem letzten Spanienbesuch zu Ostern konnte ich feststellen, dass die Spanier mit fremden toleranter ...

Für Neugierige und Nostalgiker

Warum ist die Bowle aus der Mode gekommen?
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!