28. Juni 2017 - 00:04 Uhr · Ali Grasböck · Aufgespießt von Ali Grasböck

Strandfriedensbruch auf der Urlauberinsel

Passend zur Urlaubszeit hat sich ein weiteres Kapitel für die lose Reihe "Mit dem Hai stets live dabei" ereignet.

Ungeachtet des Umstandes, dass das Meer um Mallorca den Menschen gehört, ist dort ein Blauhai eingedrungen, hat also quasi Strandfriedensbruch begangen.

Wie immer, wenn irgendwo auf der Welt ein Hai den Badespaß stört, war die Aufregung groß. Deutsche TV-Sender berichteten, der "Meeresräuber" habe Panik ausgelöst, wobei sich zeigte: So arg kann die Panik gar nicht sein, dass sie die Leute daran hindern würde, zum Handy zu greifen und den Zwischenfall zu filmen.

Das Tier soll übrigens 1,5 Meter lang gewesen sein und einen Angelhaken im Maul gehabt haben. Weiters soll der Hai in einem derart schlechten Zustand gewesen sein, dass man ihn töten musste.

Experten wurden befragt, was den Hai dazu bewogen haben könnte, zum Strand zu schwimmen. Nachdem man einen Hai nicht fragen kann, einen toten schon gar nicht, weiß man nichts Genaues. Es ist also vieles möglich, und wir haben für die Kolumne eigene Theorien entwickelt.

Sensationell wäre die erste Theorie: Gewisse Haie entwickeln langsam ein Denkvermögen und besinnen sich darauf, wer sie sind. Eines Tages sagt schließlich einer: "I bin der Blauhai, und da bin i daham!" Und wenn die Menschen glauben, dass das Meer ihnen gehört, muss man ihnen eine Lektion erteilen. Was nicht schwer ist, weil die eh wegen der kleinsten Dreiecksflosse auszucken, diese respektlosen Sonnenölbomben.

Die zweite Theorie ist animalischer. Ein Blauhai, der bisher zur Freude des Tourismus außerhalb der Drei-Meilen-Zone um Mallorca geblieben ist, fühlt sich von einem Geruch angezogen. Dieser stammt vom besonders intensiven Urin, der entsteht, wenn die Leute kübelweise Bier und Sangria saufen. Später wischerln sie ins Meer, der Hai schwimmt hin, erleidet einen Leberschaden und wird getötet.

Die Touristen in Mallorca sollte man künftig warnen: "Im Meer fällt dich der Blauhai an, drum bleib’ lieber am Ballermann."

Quelle: nachrichten.at
Artikel: http://www.nachrichten.at/nachrichten/meinung/aufgespiesst/Strandfriedensbruch-auf-der-Urlauberinsel;art10213,2607715
© OÖNachrichten / Wimmer Medien · Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung
Bitte Javascript aktivieren!