16. November 2016 - 00:04 Uhr · Ali Grasböck · Aufgespießt von Ali Grasböck

Die Suche nach der reinen Objektivität

In den vergangenen Tagen war der Mond unserer Erde so nahe wie schon lange nicht – wollte er sich genauer anschauen, wie tief die Spalten auf dem blauen Planeten schon sind?

Es dürfte sich nämlich im ganzen Sonnensystem herumgesprochen haben, dass allein nach der US-Wahl zirka zehn Millionen Mal erklärt wurde, das Land sei gespalten.

Österreich gilt schon länger als gespalten, und die nächste Stichwahl könnte den Spalt noch weiter aufreißen. Wahlkämpfe sind ja nicht dafür bekannt, dass sie das Gemeinsame vor das Trennende stellen.

Wie könnte man zur Beruhigung beitragen? Nun, gelegentlich äußern Leser den Wunsch nach einer wirklich objektiven Berichterstattung, und zwar so, dass es objektiver nicht mehr geht. Das ist schwer, doch wir wollen es versuchen.

Also: Zur nächsten Stichwahl treten zwei Kandidaten an, der eine ist älter, der andere jünger, wobei letzterer zudem über ein herzliches Lächeln verfügt (Zwischenruf: "Echt objektiv ist es nur, wenn Sie beide beschreiben! Oder wollen Sie verheimlichen, dass der ältere ausschaut wie ein unrasierter Sandler nach dem zweiten Tetrapack Rotwein? Aber man muss sich ja nur Ihr Kolumnenfoto anschauen und weiß sofort, dass die Schiachen zusammenhalten!").

Seufz. Der Weg zur totalen Objektivität wird offenbar steinig. Neuer Versuch: Die Kandidaten haben sehr viel gemeinsam. Beide sind Männer, beide haben politische Erfahrung und versprechen den Wählern, dass sie das Beste für Österreich wollen. Unterschiedlich sind jedoch die Namen, denn der eine heißt Hofer und der andere Van der Bellen (Zwischenruf: "Objektivität, dass ich nicht kotze! Und wieso dürfen die Wähler nicht erfahren, dass er bei echten Patrioten Van der Brüssel heißt?").

Jetzt ist es aber genug, denn es kann die reinste Objektivität nicht in Frieden erblühen, wenn es gewissen Leuten nicht gefällt. Wir werden nicht umhin können, für solche Typen den Fachausdruck "Lügenkoffer" zu erfinden. Dieser gehört zur Familie der Vollkoffer, ist aber lästiger.

a.grasboeck@nachrichten.at

Quelle: nachrichten.at
Artikel: http://www.nachrichten.at/nachrichten/meinung/aufgespiesst/Die-Suche-nach-der-reinen-Objektivitaet;art10213,2403766
© OÖNachrichten / Wimmer Medien · Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung
Bitte Javascript aktivieren!