Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 24. Oktober 2017, 06:00 Uhr

Reichenau im Mühlkreis: 6°C Ort wählen »
 
Dienstag, 24. Oktober 2017, 06:00 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Kultur

Mörderische Spiele mit Edgar Allen Poe

Ein Serienmörder, viele Spuren, ein Privatdetektiv, der seiner Auftraggeberin mehr als nur sympathisch ist, und übersinnliche Begebenheiten hat Bestsellerautorin Heather Graham in „Rabentot“ zu einem geschickten Thriller-Cocktail gemixt, der in keinem Moment fad schmeckt.

2 Kommentare rgr 27. Juli 2012 - 00:04 Uhr
Kommentare zu diesem Artikel
von phoenix2134 (8746) · 01.06.2013 19:06 Uhr
eine frage die mich nicht loslässt.....

Ist dieses Gedicht tatsächlich von Goethe?

Die Haustürklingel an der Wand,
der Frauenbusen in der Hand
sind beides Dinge wohlverwandt.
Denn, wenn man beide leis' berührt,
man innen drinnen deutlich spürt,
dass unten draußen einer steht,
der sehnsuchtsvoll nach Einlass fleht....

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von profiler7 (3317) · 04.09.2012 13:40 Uhr
edgar allan poe habe ich schon in meiner

jugend gelesen!!!

Die witzigsten Autoren erzeugen das kaum bemerkbarste Lächeln.

Zitat von Friedrich Nietzsche

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

Neuen Kommentar schreiben

  Für nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.
Als Autor des Kommentars scheint Ihr gewünschter Benutzername auf.

Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Handynummer mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
/

Sicherheitsfrage
Wie viel ist 20 + 2? 


Bitte Javascript aktivieren!