Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 22. Februar 2018, 23:49 Uhr

Linz: -1°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 22. Februar 2018, 23:49 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Kultur

„Woodstock der Blasmusik“ setzt Zeichen für Solidarität

ORT. Das Festival „Woodstock der Blasmusik“, das heuer zum sechsten Mal von 30. Juni bis 3. Juli in Ort im Innkreis stattfindet, setzt „ein Zeichen für Solidarität“, sagt Organisator Simon Ertl.

Das Festival hat eine Spendenaktion ins Leben gerufen, die den Lerncafés der Caritas OÖ. zugute kommen soll. Beim Ticketkauf auf der Homepage des Festivals können Besucher zugleich ein Spendenticket erwerben. „Zusätzlich zu jedem gekauften Spendenticket spendet das Woodstock der Blasmusik selbst einen Beitrag von fünf Euro“, sagt Ertl. 

Fünf Lerncáfes für Kinder und Jugendliche

In fünf Lerncáfes in Oberösterreich  - zwei in Wels, je eines in Marchtrenk, Steyr und Linz – unterstützen freiwillige  Helfer  Kinder und Jugendliche mit einer kostenlosen Lern- und Nachmittagsbetreuung.  Derzeit betreuen 67 Ehrenamtliche 97 Kinder mit und ohne Migrationshintergrund. „Der Bedarf nach kostenloser Lernförderung ist groß: Auf der Warteliste befinden sich mehr als 90 Kinder“, sagt Franz Kehrer, Direktor der Caritas OÖ. Die Erfolge der Einrichtung können sich sehen lassen: „Im Schuljahr 2014/15 konnten 94 Prozent der Kinder und Jugendlichen die jeweilige Schulstufe positiv abschließen.“

Infos: www.woodstockderblasmusik.at

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/Schütze 15. Februar 2016 - 12:02 Uhr
Mehr Kultur

Brit Awards: Dua Lipa und Stormzy als große Gewinner

LONDON. Die Sängerin Dua Lipa ("New Rules") und der Rapper Stormzy ("Big For Your Boots") sind die ...

„Trump The Musical“

LONDON. US-Präsident kommt in London auf die Bühne

Literaturpreis für Wiener Schriftsteller

BERLIN. Der Usedomer Liertaturpreis ging an den Wahl-Österreicher Ilija Trojanow

Helene Fischer holt Konzerte in Wien im Herbst nach

WIEN. Mitte Februar musste die Sängerin zwei Shows in Wien wegen Krankheit  ausfallen lassen

Wenn ZiB 2 nicht wie bisher arbeiten kann, will Armin Wolf gehen

WIEN. Für den ORF-Moderator Armin Wolf gibt es eine Schmerzgrenze: Kann die ZiB 2 nicht wie bisher ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!