Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 25. November 2017, 06:25 Uhr

Linz: 2°C Ort wählen »
 
Samstag, 25. November 2017, 06:25 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Kultur

Wie viele Lieder über Panzer kann man schreiben?

Wer nicht eingefleischter Skisprung-Fan ist, wird mit dem Namen Falun wenig anfangen können.

Wie viele Lieder über Panzer kann man schreiben?

Sabaton-Sänger Brodén Bild: Thorwartl

Dabei ist die schwedische Kleinstadt nicht nur die Heimat diverser Sprungschanzen, sondern auch jene der Metal-Band Sabaton. Am Samstag gastierte das Quintett im ausverkauften Posthof – und demonstrierte dabei seine unter Genre-Enthusiasten mystisch verehrten Live-Qualitäten.

Sämtliche Ingredienzien für einen Schwermetall-Freunde in Verzückung versetzenden Abend wurden aufgetischt. Sänger Joakim Brodén – ein Metal-Doppelgänger von George Michael – schmetterte Power-Hymnen wie "Ghost Division", "Swedish Pagans" und "To Hell and Back" mit Verve und Pathetik-Schlagseite, der Rest der Band steuerte das druckvolle Rhythmus-Gerüst bei, während das euphorisierte Publikum die Fäuste an den richtigen Stellen in die Höhe reckte. Lässig! Die ewig gleichen Lyrics nervten aber gewaltig. Ganz ehrlich, wie viele Lieder über Panzer, Krieg und Heldentaten kann man denn bitte noch schreiben? (ll)

Konzert: Sabaton, Posthof Linz, Großer Saal, 13. 2.

OÖN Bewertung:

 

Kommentare anzeigen »
Artikel 15. Februar 2016 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Weihnachten: Mit Kultur Freude schenken

Noch keine Packerl-Idee für Weihnachten? Keine Panik, alles wird gut, denn die OÖN-Kulturredaktion hat ...

Ina Regen: "Es fühlt sich wie ein Traum an, fast surreal"

Als Backgroundsängerin für große Acts begann die in Wien lebende Gallspacherin Ina Regen (eine Reminiszenz ...

Einmal Jedi,  immer Jedi

Am 14. Dezember kommt die achte Episode von "Star Wars" ins Kino.

Wienerisch gepfeffertes Gefühlschaos

Filmkritik zu "Anna Fucking Molnar": Die Geschichte vom Künstler, der sich vom Nullpunkt weg wieder aus ...

Licht in ein dunkles Kapitel in der US-Geschichte

Filmkritik zu "Detroit": Kathryn Bigelow zeigt die wahren Ereignisse rund um die Aufstände der Schwarzen ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!