Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 1. April 2015, 06:32 Uhr

Linz: 3°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 1. April 2015, 06:32 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Kultur

Von allen konsumierte, doch von keinem finanzierte Kunst?

Beklemmend still wurde es am Freitag im Schnopfhagen-Stadl Oberneukirchen, wo ein Paukenschlag das Klassikfest Mühlviertel eröffnete: Intendant Martin Rummel gab seinen Rücktritt bekannt.

Von allen konsumierte, doch von keinem finanzierte Kunst?

Martin Rummel Bild: 2012 Kulturwerkstatt

Seine Beweggründe legte der Cellist in einer denkwürdigen Festrede dar, ausgehend vom Begriff der Kultur und ihrem gesellschaftlichen Wert als „Basis für ein dialogisches und humanistisches Zusammenleben“. Kunst wolle „zwar von allen konsumiert, aber von niemandem finanziert werden“, sagte Rummel. Der Begriff der „Kultur“ im wahrsten Sinn des Wortes, nämlich „alles, was der Mensch selbst gestaltend hervorbringt“, sei „von den zivilisatorischen Errungenschaften verrutscht zu künstlerischen Ereignissen, die man anscheinend nicht genauso selbstverständlich findet wie Kinderspielplätze und daher nicht einfach erhalten, sondern ,subventionieren’ muss.

Das lateinische Wort ,subvenire’ heißt ,zu Hilfe kommen’. Warum muss man künstlerischen Ereignissen zu Hilfe kommen – und Krankenhäuser ,erhalten’?“. Zur finanziellen Verantwortung könne jedoch nicht allein die öffentliche Hand gebeten werden: „Es kann nicht angehen, dass die öffentliche Hand alleine die Kunst am Leben erhalten muss, wenn gleichzeitig die Spende an das Rote Kreuz steuerlich absetzbar ist.“

Ein, wie er zugab, „aus dem Konzept gebrachter“ Landeshauptmann schritt ans Rednerpult: „Die Problematik ist mir bewusst“, zeigte sich Josef Pühringer gesprächsbereit: „Wir sind bereit, die Rahmenbedingungen in gewissem Ausmaß zu ändern.“ In Richtung Intendant: „Sie wären nicht der Erste, der vom Rücktritt zurücktritt.“

Es ist nicht gesagt, dass es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anders werden, damit es besser wird… 

 

Die Festrede von Intendant Martin Rummel


Festrede von Intendant Martin Rummel zum Klassikfest Mühlviertel
PDF Datei (22.10 KBytes.)

Kommentare anzeigen »
Artikel kasch 16. Juli 2012 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

"Wer ist dieser Verrückte, der da gesungen hat?"

Der weltberühmte Tenor Jonas Kaufmann im OÖN-Interview über Regietheater, Singen beim Kochen und Operette.

Geschenke im Wert von 80.000 Euro

Das Linzer Kunstmuseum Lentos kann seine Sammlung um mehr als 100 Werke erweitern.

"Wir haben alle den sehnlichen Wunsch, dass es nach dem Tod weitergeht"

„Ostern ist das höchste Fest des christlichen Glaubens. Doch gegenüber Weihnachten verblasst es, weil ...

Peter Baum: Künstlerischer Gastarbeiter

Ihm zuzuhören, wenn er über Kunst und seine große Leidenschaft, die Fotografie, spricht, ist ein Genuss: ...

Bis die Ventile glühten

Vienna Brass Connection im Linzer Musiktheater
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!