Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 17. Jänner 2018, 22:59 Uhr

Linz: 1°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 17. Jänner 2018, 22:59 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Kultur

Von allen konsumierte, doch von keinem finanzierte Kunst?

Beklemmend still wurde es am Freitag im Schnopfhagen-Stadl Oberneukirchen, wo ein Paukenschlag das Klassikfest Mühlviertel eröffnete: Intendant Martin Rummel gab seinen Rücktritt bekannt.

Von allen konsumierte, doch von keinem finanzierte Kunst?

Martin Rummel Bild: 2012 Kulturwerkstatt

Seine Beweggründe legte der Cellist in einer denkwürdigen Festrede dar, ausgehend vom Begriff der Kultur und ihrem gesellschaftlichen Wert als „Basis für ein dialogisches und humanistisches Zusammenleben“. Kunst wolle „zwar von allen konsumiert, aber von niemandem finanziert werden“, sagte Rummel. Der Begriff der „Kultur“ im wahrsten Sinn des Wortes, nämlich „alles, was der Mensch selbst gestaltend hervorbringt“, sei „von den zivilisatorischen Errungenschaften verrutscht zu künstlerischen Ereignissen, die man anscheinend nicht genauso selbstverständlich findet wie Kinderspielplätze und daher nicht einfach erhalten, sondern ,subventionieren’ muss.

Das lateinische Wort ,subvenire’ heißt ,zu Hilfe kommen’. Warum muss man künstlerischen Ereignissen zu Hilfe kommen – und Krankenhäuser ,erhalten’?“. Zur finanziellen Verantwortung könne jedoch nicht allein die öffentliche Hand gebeten werden: „Es kann nicht angehen, dass die öffentliche Hand alleine die Kunst am Leben erhalten muss, wenn gleichzeitig die Spende an das Rote Kreuz steuerlich absetzbar ist.“

Ein, wie er zugab, „aus dem Konzept gebrachter“ Landeshauptmann schritt ans Rednerpult: „Die Problematik ist mir bewusst“, zeigte sich Josef Pühringer gesprächsbereit: „Wir sind bereit, die Rahmenbedingungen in gewissem Ausmaß zu ändern.“ In Richtung Intendant: „Sie wären nicht der Erste, der vom Rücktritt zurücktritt.“

Es ist nicht gesagt, dass es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anders werden, damit es besser wird… 

 

Die Festrede von Intendant Martin Rummel


Festrede von Intendant Martin Rummel zum Klassikfest Mühlviertel
PDF Datei (22.10 KBytes.)

Kommentare anzeigen »
Artikel kasch 16. Juli 2012 - 00:04 Uhr
Mehr Kultur

„Wir sind ja nicht sensationsgeil“

ORF-Sport-Chefregisseur Michael Kögler und sein persönliches Kitzbühel-Wochenende

"In Deutschland wird kein einziges Opernhaus vom Bund betrieben"

BERLIN. Morgen porträtiert Ioan Holender in "kulTOUR" auf ServusTV die Staatsoper Berlin.

Auf Stimmenfang für die Sängerknaben

ST. FLORIAN. Der weltberühmte Knabenchor sucht derzeit in rund 100 Volksschulen Nachwuchs.

Wien zählt zu den zwölf gefährdeten Kulturstätten

WIEN. Die "Europa Nostra", ein Verbund nicht-staatlicher Denkmalschutzorganisationen, zählt das ...

Kunst gegen Abkühlung

LINZ. Die Kulturtankstelle ist kein gemütlicher Ort. Mit der Rauheit der ehemaligen Tankstelle spielt auch ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!