Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 22. Mai 2018, 12:09 Uhr

Linz: 22°C Ort wählen »
 
Dienstag, 22. Mai 2018, 12:09 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Kultur

Teuerstes Gemälde der Welt kommt nach Abu Dhabi

ABU DHABI. Das teuerste Kunstwerk der Welt wird demnächst im Louvre Abu Dhabi zu sehen sein.

BRITAIN-ART/

Das Da-Vinci-Gemälde "Salvator Mundi" kommt nach Abu Dhabi. Bild: reuters

Das 500 Jahre alte Ölgemälde "Salvator Mundi" von Leonardo da Vinci komme in die Vereinigten Arabischen Emirate, teilte der Ableger des französischen Louvre in Abu Dhabi am Mittwoch über Twitter mit. Das Gemälde war erst im Vormonat in New York für 450,3 Millionen Dollar (381,3 Millionen Euro) versteigert worden.

Laut der französischen Zeitung "Le Journal du Dimanche" stehen zwei Investmentgesellschaften hinter dem Kauf. Sie hätten ein Finanzabkommen mit mehreren großen Museen, in dessen Rahmen das Gemälde vor allem Museen in Asien und dem Nahen Osten geliehen oder weiterverkauft werden solle. Das Auktionshaus Christie's, das das Gemälde in New York verkauft hatte, verweigert weiter jeden Kommentar zum Käufer.

Verkäufer war der im Exil lebende russische Milliardär Dmitri Rybolowlew. Der Besitzer des französischen Fußballklubs AS Monaco hatte das Werk vor vier Jahren für 127,5 Millionen Dollar von dem Schweizer Kunsthändler Yves Bouvier gekauft. Das Gemälde zeigt Jesus Christus mit zum Segen erhobener rechter Hand, in der Linken hält er eine Kristallkugel. Laut Christie's gehörte es einst dem englischen Königshaus.

Der erste Ableger des Pariser Louvre hatte im November in Abu Dhabi seine Tore geöffnet. Abu Dhabi hat für das neue Museum eine Vereinbarung mit Frankreich geschlossen, die unter anderem die Überlassung des Namens "Louvre" für 30 Jahre und Wechselausstellungen vorsieht.

 

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 07. Dezember 2017 - 11:16 Uhr
Mehr Kultur

Gyllenhaal kämpft gegen Spider-Man

Jake Gyllenhaal wird erstmals als Comic-Bösewicht auf der Leinwand zu sehen sein - in „Spider-Man: ...

Paul Zauners Jazz-Hof ist einfach ein guter Ort

33. INNtöne Jazzfestival: 3500 Besucher machten die Innviertler Gemeinde Diersbach zur österreichischen ...

Mit apollinischer Schönheit in den Untergang

Musiktheater: Famose Premiere von Benjamin Brittens letzter Oper "Death in Venice"

"Bitte versteht mein Verhalten als Zeichen der Ablehnung"

Landestheater-Schauspielerin Ines Schiller öffnet mit "Metropolinz" ihre persönliche Geschichte zur großen ...

Mit einem Haufen Klischees durch Algiers Hafenmeile

Salzburger Pfingstfestspiele: Premiere von Gioachino Rossinis "L’italiana in Algeri" im Haus für Mozart
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!