Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 25. September 2017, 17:13 Uhr

Linz: 18°C Ort wählen »
 
Montag, 25. September 2017, 17:13 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Kultur

Sinnesrausch: Orgeln, die Düfte spielen, Regenbogen, die bleiben

LINZ. Der Kunstparcours des OÖ Kulturquartiers will ab 14. Juni drei Monate lang die Sinne sensibilisieren und irritieren.

Orgeln, die Düfte spielen, Regenbogen, die bleiben

50 künstlerische Wahrnehmungsgeräte bilden das Herzstück des sinnlichen Parcours. Bild: Orbis Pictus Play

Sehen. Hören. Riechen. Tasten. Schmecken. Mit den Sinnen nehmen wir Verbindung zu unserer Umwelt auf. Die Wahrnehmung ist die treibende Kraft hinter dem „Sinnesrausch“, der das OÖ Kulturquartier in Linz vom 14. Juni bis zum 20. September in einen ästhetischen Erfahrungsraum verwandelt. Das Kunsterlebnis spannt sich vom OK über das Höhenrausch-Dach zum Ursulinenhof.

„Die Künstler zeigen uns, wozu unsere Sinne fähig sind, wenn wir sie aktivieren“, sagt Kulturquartier-Chef Martin Sturm, der den phantasievollen Parcours als interaktives, familienfreundliches Programm anlegt.

Der Rundweg beginnt mit drehenden Autowaschbürsten von David Moises vor dem OK-Eingang. Das Kernstück des Sommerprojektes zur Sensibilisierung und Irritierung der Sinne bilden etwa 50 Wahrnehmungsobjekte und -installationen der tschechischen Künstlerplattform „Orbis Pictus Play“, die sich zum ersten Mal in Österreich präsentiert und auch den Schlusspunkt des Pfades im neuen Ursulinensaal setzt.

Auf dem Dach entsteht mit der Linzer Kunstuniversität ein Wasserspielplatz, der mit Workshops weiter wächst. Jene Teile des Höhenrausch-Holzsteges, die nicht mehr betreten werden können, werden von Folke Köbberling und Martin Kaltwasser zu bis zu neun Meter hohen, die Skyline verändernden Wasserspeichern umgebaut, wie man sie aus den USA kennt. Am obersten Parkdeck verblüffen ein dauerhafter Regenbogen sowie zwei Duftorgeln von Wolfgang Georgsdorf.

Auf dem Dachboden betört ein mystisches Labyrinth aus 20.000 Duftstreifen, die das legendäre, 1912 von Jacques Guerlain komponierte Parfüm „L’Heure Bleue“ verströmen. Für diese Installation sucht Helga Griffith nach Erinnerungen, die von bestimmten Gerüchen ausgelöst werden. Wenn Sie Ihre Geruchserinnerung in zwei Sätzen an info@kulturquartier.at schicken, können Sie Teil des Kunststücks werden.

Sinnesrausch: 14. Juni bis 20. September, dienstags bis sonntags von 10 bis 21 Uhr (montags nur geführte Gruppen nach Anmeldung) Eintritt: 10 Euro (ermäßigt 8, Kinder und Jugendliche 5 Euro, unter 6 Jahren gratis)

Kommentare anzeigen »
Artikel 08. Mai 2012 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

"Der schönste Satz, den eine Mutter ihrem Kind mitgeben kann"

Adele Neuhauser über Trauer, Rauchen und die Freundschaft zu Harald Krassnitzer.

Die Sexualität erwacht – und die Folgen sind verheerend

Premiere von Wedekinds "Frühlings Erwachen" im Schauspielhaus.

Schönschreiben ist wie Meditieren

Ein Kalligrafie-Buch schaffte den Sprung an die Spitze der Amazon-Sachbücherliste.

Junge Talente und Mainstream-Jazz im Brucknerhaus

Nach dem Konzertmarathon im Vorjahr hat sich die lange Jazznacht reduziert.

Soul-Sänger Charles Bradley gestorben

Der Soul-Sänger Charles Bradley ist tot. Nach einem langen Kampf gegen den Krebs starb er am Samstag in ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!