Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 23. Mai 2017, 07:03 Uhr

Linz: 12°C Ort wählen »
 
Dienstag, 23. Mai 2017, 07:03 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Kultur

Saisoneröffnung im Kubin-Haus mit Oscar Holub

Das Kubin-Haus in Zwickledt, Wernstein am Inn, ist ein besonderer Ort. Seit 15 Jahren dient es nun als Ausstellungsort, nach umfassenden Umbaumaßnahmen und der „Umwidmung“ des Wirtschaftstraktes.

Saisoneröffnung im Kubin-Haus mit Oscar Holub

Werkschau von Oscar Holub im Kubin-Haus. Bild: Estermann

Gleichzeitig ist das Haus aber ein „Gedächtnisort“ geblieben, die Aura des großen Alfred Kubin scheint anwesend.

Über 100 Ausstellungen hat das Kubin-Haus in den letzten 15 Jahren gesehen, 6 bis 8 im Jahr, bis zu 5000 Besucher kommen nach Zwickledt Nr. 7 pro Saison. Nicht nur die Landesgalerie Linz nützt die Räume des Kubin-Hauses als Ausstellungsort, es gibt auch regelmäßig Kooperationen mit Partnern wie dem Oberösterreichischen oder dem Passauer Kunstverein und der Innviertler Künstlergilde, stets tatkräftig unterstützt von der Gemeinde Wernstein.

Dieses Jahr wird die Saison mit der Ausstellung „Oscar Holub: Es/Ich & Anderich“ eröffnet. Zu sehen ist eine Werkauswahl von 50 Arbeiten auf Papier aus den Jahren von 1983 bis 2011. 1951 in Steyr geboren, begann Oscar Holub seinen künstlerischen Weg in den 80er Jahren als Autodidakt. Zweifelsohne beeinflusst von der Malerei der Neuen Wilden, sind seine Bilder von starker Expressivität geprägt.

Die menschliche Figur wird und bleibt Holubs zentraler Bildgegenstand. Je nach Technik ist die Figur lediglich mit einem Bleistiftstrich umrissen, wie in den frühen Arbeiten von 1986, die Kontur ist mit Farbkreide vorsichtig ausgefüllt, wie beispielsweise in den Werken „sting“, „kong“ oder „so“ von 2005 oder die Farbe gewinnt die Oberhand und flutet die Bildfläche gewissermaßen. Besonders in den jüngeren Arbeiten scheint der Künstler nach größtmöglicher Komprimierung zu streben: Form, Farbe und Inhalt sind zu einer explosiven Mischung zusammengedrängt.

Wie der Titel der Ausstellung andeutet, reflektiert Oscar Holub in seinem Werk das eigene Ich, die Zeichnungen sind meist auf ihn selbst und seine Erfahrungswelt bezogen. Doch gerade daraus ergibt sich ein packendes Bildrepertoire: von lustvoll bis schmerzhaft, von melancholisch bis ironisch; Es ist sicherlich kein Zufall, dass Oscar Holub ausgerechnet im Kubin-Haus gezeigt wird, verbindet die beiden Künstler doch zumindest das Medium Zeichnung einerseits und andererseits ihr stetes Schwanken zwischen Märchenhaftem und Groteskem.

 

Oscar Holub: Es/Ich & Anderich, zu sehen bis 15.4.2012 im Kubin-Haus, Zwickledt 7, A-4783 Wernstein am Inn, Di-Do 10-12 und 14-16 Uhr, Fr 9-12 und 17-19 Uhr, Sa, So und Fei 14-17 Uhr.

Kommentare anzeigen »
Artikel Sarah Estermann 31. März 2012 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Martin Grubinger live bei "Klassik am Dom" und im Fernsehen

LINZ. Mit seinem Ensemble Percussive Planet zündete Martin Grubinger vor einem Jahr ein rhythmisches ...

"Prix Ars Electronica": Hundesamen in menschlicher Eizelle

Zwischen radikaler Irritation und dem Sichtbarmachen von Licht: Wer mit den Goldenen Nicas ausgezeichnet wird.

Jubiläumsdank der Florianer Sängerknaben

Dass die St. Florianer Sängerknaben als musikalisches Aushängeschild des Landes glänzen, ist auch ihren ...

Denkwürdiger Abend mit einer alten Dame

Carla Bley ist seit mehr als einem halben Jahrhundert eine der bestimmenden Gestalten der Musikgeschichte.

Eine geköpfte Leiche, böse Doppelgänger – und Elvis!

Nach 26 Jahren feiert „Twin Peaks“ ein dunkles, verstörendes und faszinierendes TV-Comeback.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!