Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 25. September 2017, 17:18 Uhr

Linz: 18°C Ort wählen »
 
Montag, 25. September 2017, 17:18 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Kultur

Revanche mit gekaufter Geliebten

Auftakt der Sommerspiele Grein mit Didier Carons Komödie "Die Auster".

Revanche mit gekaufter Geliebten

Seit 225 Jahren: das Stadttheater Bild: pg

Michael Gert ist 85 Jahre alt, die Sommerspiele Grein leitet er als Gründer in der 53. Saison. Sein unermüdliches Zupacken hat ihm das Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst – die höchste Kultur-Auszeichnung der Republik – eingetragen. Am Samstag eröffnete Gert mit seinem Team im 225 Jahre alten Stadttheater-Schmuckstück im ersten Stock des Greiner Rathauses die neue Saison: Gespielt wird "Die Auster", eine Komödie von Didier Caron (Regie: Fritz Holy).

Das Pariser Mittelstands-Ehepaar Viviane (Christine Renhardt) und Bernard (Gert) könnten einen hübschen Lebensabend verbringen. Beide pensioniert, sie sozial engagiert, er passionierter Radler. Aber nein, Bernard ist seit einem Techtelmechtel seiner Frau vor Jahren mit einem Italiener krankhaft eifersüchtig. Als nun der Name Olivier (Andreas Roder) verdächtig oft in Vivianes Terminkalender auftaucht, ist Bernard von einem Verhältnis überzeugt. Um es ihr heimzuzahlen, engagiert er die einfältige Schauspielerin Cindy (Anna Dangel) – und forciert ein Treffen zu viert.

Die klug gestaltete Bühne (Erwin Bail) ermöglicht simultane Szenen in zwei Wohnungen. Die Missverständnisse nehmen Fahrt auf und werden im selben Moment entlarvt. Der Witz knarzt mitunter wie das uralte Theatergebälk durch die langen zwei Stunden. Sommertheater wie früher.

Theater: "Die Auster" von Didier Caron, Stadttheater Grein, 2. Juli. Info: 07268/7055, www.sommerspiele-grein.at, jeweils Fr, Sa, So bis 30. 8.

OÖN Bewertung:

 

Kommentare anzeigen »
Artikel Peter Grubmüller 04. Juli 2016 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

"Der schönste Satz, den eine Mutter ihrem Kind mitgeben kann"

Adele Neuhauser über Trauer, Rauchen und die Freundschaft zu Harald Krassnitzer.

Die Sexualität erwacht – und die Folgen sind verheerend

Premiere von Wedekinds "Frühlings Erwachen" im Schauspielhaus.

Schönschreiben ist wie Meditieren

Ein Kalligrafie-Buch schaffte den Sprung an die Spitze der Amazon-Sachbücherliste.

Junge Talente und Mainstream-Jazz im Brucknerhaus

Nach dem Konzertmarathon im Vorjahr hat sich die lange Jazznacht reduziert.

Soul-Sänger Charles Bradley gestorben

Der Soul-Sänger Charles Bradley ist tot. Nach einem langen Kampf gegen den Krebs starb er am Samstag in ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!