Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 21. November 2017, 14:42 Uhr

Linz: 7°C Ort wählen »
 
Dienstag, 21. November 2017, 14:42 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Kultur

Rätsel um Aschenputtel gelöst

Elisabeth Schellenberg ist die "Urheberin" des Grimm-Märchens

Nach mehr als 200 Jahren haben Forscher das Rätsel gelöst, wer den Brüdern Grimm das Märchen "Aschenputtel" erzählt hat. Es war eine alte Frau aus Marburg namens Elisabeth Schellenberg. "Die Frau ist die mündliche Quelle. Sie hat die Erzählung geprägt", sagte Grimm-Forscher Holger Ehrhardt von der Universität Kassel. Er hatte den Namen herausgefunden. Wilhelm Grimm wollte sich 1810 von der damals 64 Jahre alten Frau in Marburg Märchen erzählen lassen, doch diese wies ihn ab. Erst durch einen Trick – er schickte eine Frau und deren Kinder zu Schellenberg – rückte sie ihre Märchen heraus und erzählte nicht nur "Aschenputtel", sondern auch das weniger bekannte Märchen "Der goldene Vogel". Die Namen anderer Quellen der Grimmschen Erzählungen sind seit langem bekannt.

Kommentare anzeigen »
Artikel 02. Juli 2016 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Bernhard Prokisch übernimmt Landesmuseum interimistisch

Der Kunsthistoriker und Numismatiker führt das Museum nach dem Abgang von Gerda Ridler

Grubingers interaktive Schlagzeugparty

Der Percussion-Star gastiert bei der von den OÖN präsentierten "Klassik am Dom"-Reihe.

Publikumspreis für TV-Show "Wir sind Kaiser"

WIEN. Die ORF-Show "Wir sind Kaiser" hat den Publikumspreis des "Österreichischen Kabarettpreises" gewonnen.

Großbritannien räumt beim International Emmy ab

NEW YORK. Mit insgesamt vier Preisen in den elf Kategorien ging Großbritannien dieses Jahr als stärkstes ...

Die große Gewinnerin dieses Abends war die Blasmusik

Die Trachtenkapelle Fornach gewann den OÖN-Wettbewerb "Best of Blasmusik".
Meistgelesene Artikel   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!