Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 22. September 2017, 22:30 Uhr

Linz: 12°C Ort wählen »
 
Freitag, 22. September 2017, 22:30 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Kultur

Rätsel um Aschenputtel gelöst

Elisabeth Schellenberg ist die "Urheberin" des Grimm-Märchens

Nach mehr als 200 Jahren haben Forscher das Rätsel gelöst, wer den Brüdern Grimm das Märchen "Aschenputtel" erzählt hat. Es war eine alte Frau aus Marburg namens Elisabeth Schellenberg. "Die Frau ist die mündliche Quelle. Sie hat die Erzählung geprägt", sagte Grimm-Forscher Holger Ehrhardt von der Universität Kassel. Er hatte den Namen herausgefunden. Wilhelm Grimm wollte sich 1810 von der damals 64 Jahre alten Frau in Marburg Märchen erzählen lassen, doch diese wies ihn ab. Erst durch einen Trick – er schickte eine Frau und deren Kinder zu Schellenberg – rückte sie ihre Märchen heraus und erzählte nicht nur "Aschenputtel", sondern auch das weniger bekannte Märchen "Der goldene Vogel". Die Namen anderer Quellen der Grimmschen Erzählungen sind seit langem bekannt.

Kommentare anzeigen »
Artikel 02. Juli 2016 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

"Streben nach Perfektion erstickt die Kreativität"

Es ist ein besonderes Brucknerfest-Ereignis, wenn am 7. Oktober Nigel Kennedy und das OÖ.

Den Frauen ein Denkmal: Stille Heldinnen, Macherinnen aller Branchen

Der Tag des Denkmals am Sonntag, 24. September, steht unter dem Motto "Heimat großer Töchter"

Tori Amos: Musikalische Naturgewalt zu Gast in Linz

Der US-Popstar begeisterte im Brucknerhaus mit intensiver Show.

Sheila Jordan: Jazz als Mittel zum Überleben

Bei ihr darf man das auch schreiben, zuweilen kokettiert sie damit.

Der Wahnsinn als letzte Vernunft

Dürrenmatts "Die Physiker" eröffnet den Premiere-Reigen an der Tribüne Linz.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!