Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 24. Juli 2017, 20:36 Uhr

Linz: 16°C Ort wählen »
 
Montag, 24. Juli 2017, 20:36 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Kultur

Rätsel um Aschenputtel gelöst

Elisabeth Schellenberg ist die "Urheberin" des Grimm-Märchens

Nach mehr als 200 Jahren haben Forscher das Rätsel gelöst, wer den Brüdern Grimm das Märchen "Aschenputtel" erzählt hat. Es war eine alte Frau aus Marburg namens Elisabeth Schellenberg. "Die Frau ist die mündliche Quelle. Sie hat die Erzählung geprägt", sagte Grimm-Forscher Holger Ehrhardt von der Universität Kassel. Er hatte den Namen herausgefunden. Wilhelm Grimm wollte sich 1810 von der damals 64 Jahre alten Frau in Marburg Märchen erzählen lassen, doch diese wies ihn ab. Erst durch einen Trick – er schickte eine Frau und deren Kinder zu Schellenberg – rückte sie ihre Märchen heraus und erzählte nicht nur "Aschenputtel", sondern auch das weniger bekannte Märchen "Der goldene Vogel". Die Namen anderer Quellen der Grimmschen Erzählungen sind seit langem bekannt.

Kommentare anzeigen »
Artikel 02. Juli 2016 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

So verabschiedeten sich Linkin Park von Chester Bennington

LOS ANGELES. Die US-Rockband Linkin Park hat sich auf Facebook von ihrem verstorbenen Sänger Chester ...

Hans Hurch: Ein großer Kämpfer für die Kinokunst ist tot

Der langjährige Leiter des Wiener Filmfestivals „Viennale“ starb am Sonntag an einem Herzinfarkt, der ...

Puls 4 macht Bühne frei für Peter Pilz

Bei Puls 4 ist man sich sicher, dass Peter Pilz morgen seine Kandidatur verkünden wird.

Frank Stronach sagt ORF-"Sommergespräch" ab

Parteigründer Frank Stronach sagt sein ORF-"Sommergespräch" ab.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!