Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 2. September 2015, 12:31 Uhr

Linz: 19°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 2. September 2015, 12:31 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Kultur

Philharmoniker wollen Aufklärung

Das Orchester arbeitet an der Aufarbeitung seiner NS-Geschichte.

Philharmoniker wollen Aufklärung

Clemens Hellsberg, Vorstand der Wiener Philharmoniker Bild: (Weihbold)

Die Wiener Philharmoniker wollen ihre NS-Vergangenheit offensichtlich detailliert aufarbeiten. Orchester-Vorstand Clemens Hellsberg will von dem in Berlin lebenden Sohn des ehemaligen Wiener Gauleiters Baldur von Schirach, Richard, wissen, wer denn Schirach nach dessen Entlassung aus dem Kriegsverbrechergefängnis Spandau 1966 noch einmal den Ehrenring des Orchesters überreicht habe.

Hellsberg wolle zudem dem Orchester die Prüfung und Aberkennung aller seiner Auszeichnungen an Nazi-Größen und Mitläufer vorschlagen. Drei Historiker sollen nun bis Ende März die Rolle des Orchesters in der nationalsozialistischen Zeit nochmals detailliert untersuchen.

Das Orchester hatte 1942 dem später in Nürnberg als NS-Verbrecher hingerichteten Reichskommissar für die besetzten Niederlande Arthur Seyß-Inquart den Ehrenring der Philharmoniker verliehen. Im gleichen Jahr hat auch Schirach diese Auszeichnung erhalten. Schirachs jüngster Sohn Richard behauptet, dass sein Vater 1966 den Ehrenring noch einmal erhalten habe, den Namen des Überbringers habe er bisher jedoch nicht genannt.

Der Grüne Nationalratsabgeordnete Harald Walser hatte vor Weihnachten die Diskussion über nicht aufgearbeitete Kapitel der Orchester-Geschichte angestoßen.

Kommentare anzeigen »
Artikel 21. Januar 2013 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Österreich schickt "Ich seh ich seh" ins Oscar-Rennen

WIEN. Der Horrorfilm "Ich seh Ich seh" (internationaler Titel: "Goodnight Mommy") geht für Österreich ins ...

Das klügere Auto der Zukunft denkt mit

Europa-Premiere des visionären und selbstfahrenden Mercedes F 015 beim Ars Electronica Festival in Linz.

Berben: "Viele Leute beißen da fest ins Taschentuch"

Am Mittwochabend liest Iris Berben im Stadttheater Gmunden aus Alexander Granachs Memoiren "Da geht ein ...

Eine Maschine als Metapher für die Flüchtlingsbewegungen

Peter Androsch und Anatol Bogendorfer zeigen beim Festival Ars Electronica (morgen bis 7.

Das Leben einer Haushälterin als sauberes Filmdrama

"Der Sommer mit Mama" heißt der deutsche Titel des vielfach prämierten Kino-Films "Que horas ela volta?" ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!