Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 23. Oktober 2014, 10:40 Uhr

Linz: 10°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 23. Oktober 2014, 10:40 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Kultur

Philharmoniker wollen Aufklärung

Das Orchester arbeitet an der Aufarbeitung seiner NS-Geschichte.

Philharmoniker wollen Aufklärung

Clemens Hellsberg, Vorstand der Wiener Philharmoniker Bild: (Weihbold)

Die Wiener Philharmoniker wollen ihre NS-Vergangenheit offensichtlich detailliert aufarbeiten. Orchester-Vorstand Clemens Hellsberg will von dem in Berlin lebenden Sohn des ehemaligen Wiener Gauleiters Baldur von Schirach, Richard, wissen, wer denn Schirach nach dessen Entlassung aus dem Kriegsverbrechergefängnis Spandau 1966 noch einmal den Ehrenring des Orchesters überreicht habe.

Hellsberg wolle zudem dem Orchester die Prüfung und Aberkennung aller seiner Auszeichnungen an Nazi-Größen und Mitläufer vorschlagen. Drei Historiker sollen nun bis Ende März die Rolle des Orchesters in der nationalsozialistischen Zeit nochmals detailliert untersuchen.

Das Orchester hatte 1942 dem später in Nürnberg als NS-Verbrecher hingerichteten Reichskommissar für die besetzten Niederlande Arthur Seyß-Inquart den Ehrenring der Philharmoniker verliehen. Im gleichen Jahr hat auch Schirach diese Auszeichnung erhalten. Schirachs jüngster Sohn Richard behauptet, dass sein Vater 1966 den Ehrenring noch einmal erhalten habe, den Namen des Überbringers habe er bisher jedoch nicht genannt.

Der Grüne Nationalratsabgeordnete Harald Walser hatte vor Weihnachten die Diskussion über nicht aufgearbeitete Kapitel der Orchester-Geschichte angestoßen.

von Ameise (43712) · 21.01.2013 09:02 Uhr
Die san owa schnö-

welcher "Zeitgeist hat da angetaucht"?...

(0)
von Zaungast_17 (16198) · 21.01.2013 09:08 Uhr
es geht immer, wenn

irgendwer massive Vorwürfe bringt! Aber leider erst eben dann!

(0)

Neuen Kommentar schreiben

  Für nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.
Als Autor des Kommentars scheint Ihr gewünschter Benutzername auf.

Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
 
/
 

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 43 - 10? : 


Artikel 21. Januar 2013 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

"Spiegel und Projektionsfläche"

Interview mit dem deutschen Bildhauer Stephan Balkenhol, der erstmals in Linz ausstellt.

Ein Dirigent, der keiner sein will – und drei Jubiläen

Er war künstlerischer Leiter der Wiener Sängerknaben und stand am Pult der Wiener Symphoniker: Uwe ...

Romantisches in überschwänglicher Euphorie

Mitreißender Auftakt zu den Welser Abonnement-Konzerten mit Werken von Tschaikowsky und Milhaud.

Über den schwierigen Umgang mit wohlmeinender Kritik

Wer den Anspruch erhebt, er produziere Kunst, hat sich der Kritik zu stellen.

Blödler, Puppen, Parodie beim 31. Kleinkunstfestival

Fußball ist nur eine Fiktion, ein Film von Ulrich Seidl.
Meistgelesene Artikel   mehr »