Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 25. September 2017, 02:54 Uhr

Linz: 13°C Ort wählen »
 
Montag, 25. September 2017, 02:54 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Kultur

Monika Martin: "Meine Freude an der Musik treibt mich an"

Seit 20 Jahren ist sie erfolgreich. Zum Jubiläum spielt Schlagersängerin Monika Martin am 24. Mai auch in Linz.

"Meine Freude an der Musik treibt mich an"

Monika Martin Bild: Stephan Pick

Eine Solo-Tournee mit Band – das ist für die Steirerin wie ein Lotto-Sechser. Erstmals führt sie eine solche Tournee durch ihre Heimat Österreich. Das Linzer Brucknerhaus wird am 24. Mai Bekanntschaft mit ihr und ihrem dreistündigen Jubiläums-Programm "Sehnsucht nach Liebe" machen. OÖN-Redakteur Reinhold Gruber hat vorher mit ihr geredet. "Daheim will man es besonders schön machen", freut sie sich auf das Konzert im Brucknerhaus.

 

Wenn man wie Sie zwei Jahrzehnte lang Erfolge feiert, findet man dann auch einmal die Zeit, das zu genießen?

Monika Martin: Es wird einem durchaus bewusst, dass der Erfolg etwas Schönes ist. Gleichzeitig ist es aber auch ein gutes Gefühl, zu sehen, wo man sich in diesen 20 Jahren hin entwickelt hat.

Motiviert Sie das?

Mein innerer Motor und meine Freude an der Musik treiben mich immer noch an. Mit Verbissenheit geht gar nichts, denn dann setzt man sich selbst und sein Umfeld unter Druck. Mit Druck ist gar nichts zu machen. Man muss aber auch eine Qualität der Zeit für sich nutzen.

Wie ist das zu verstehen?

Schlager boomt, die Fernsehsendungen werden weniger, die Leute gehen wieder gerne ins Konzert. Wichtig ist für mich, dass ich alle Phasen überstanden habe. Das genieße ich im Rückblick schon. Aber ich bin schon ehrgeizig. Ich bin im guten Mittelfeld, stehe aber nicht an der Spitze, fülle keine Hallen wie Helene Fischer.

Sie vermitteln als Frau wie als Sängerin eine Grundehrlichkeit. Würden Sie sagen, dass Sie damit die Sehnsucht vieler Menschen genau danach stillen?

Das mag sein. Früher habe ich die Sehnsucht immer in mir getragen. Sie hatte zum Beispiel mit unerfüllter Liebe zu tun. Derzeit bin ich aber nicht sehnsüchtig, weil es mir einfach gut geht. Ich darf 20 Jahre lang von meiner Musik leben, aber es ist bei allem Fleiß mit mir geschehen. Da darf ich mich wirklich glücklich schätzen.

Warum ist dann der Tour- und Albumtitel "Sehnsucht nach Liebe"?

Der Vorschlag kam von meinem Plattenboss. Ich habe überlegt, wie ich aus der Nummer rauskomme (lacht), habe aber gemerkt, dass Sehnsucht zum Leben gehört.

Kommentare anzeigen »
Artikel 19. Mai 2017 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

"Der schönste Satz, den eine Mutter ihrem Kind mitgeben kann"

Adele Neuhauser über Trauer, Rauchen und die Freundschaft zu Harald Krassnitzer.

Die Sexualität erwacht – und die Folgen sind verheerend

Premiere von Wedekinds "Frühlings Erwachen" im Schauspielhaus.

Schönschreiben ist wie Meditieren

Ein Kalligrafie-Buch schaffte den Sprung an die Spitze der Amazon-Sachbücherliste.

Junge Talente und Mainstream-Jazz im Brucknerhaus

Nach dem Konzertmarathon im Vorjahr hat sich die lange Jazznacht reduziert.

Soul-Sänger Charles Bradley gestorben

Der Soul-Sänger Charles Bradley ist tot. Nach einem langen Kampf gegen den Krebs starb er am Samstag in ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!