Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 21. Juni 2018, 03:08 Uhr

Linz: 21°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 21. Juni 2018, 03:08 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Kultur

#MeToo: Österreichische Filmbranche richtet Ombudsstelle ein

Alle jene, die von sexuelle Belästigung, Missbrauch oder Diskriminierung betroffen sind, können sich künftig an eine Vertrauensstelle wenden

 

Mitarbeiter der Filmbranche, die von sexueller Belästigung betroffen sind, können sich in Zukunft an eine Vertrauensstelle wenden Bild: apa

In der Diskussion um Missbrauch und sexuelle Diskriminierung, die sich weltweit unter dem Hashtag #MeToo sammelt, wird die österreichische Filmbranche aktiv. Auf seine Anregung hat die Akademie des Österreichischen Films eine eigene Vertrauensstelle für Betroffene eingerichtet, kündigte Präsident Stefan Ruzowitzky an. 

"Bei uns gibt es berufsbedingt Nacktheit und körperliche Nähe - und das ist ein guter Nährboden für Missverständnisse respektive Missbrauch", umriss der Regisseur die Motivation für den Schritt. Man orientiere sich mit der Ombudsstelle an der Gleichbehandlungsanwaltschaft. 

"Bei der Vertrauensstelle handelt es sich nicht um ein Diskussionsforum, sondern um ein Gesprächsangebot zu konkreten und aktuellen Fällen", so Ruzowitzky. Dafür wurden drei Ansprechpartner aus der Filmbranche benannt, die für die Kontaktaufnahme direkt zur Verfügung stehen. Das Trio wird gebildet aus der Co-Präsidentin der Akademie, der Schauspielerin Ursula Strauss, dem Vorstandsmitglied Birgit Hutter und Schauspieler Karl Markovics. Es gehe um unbürokratische Hilfe und eine Art von brancheninterne Mediation, hieß es. Man könne und wolle nicht Anwälte und Polizei ersetzen. Nach einem Jahr soll die Konstruktion der Vertrauensstelle evaluiert werden.

Kontakt können Betroffene unter den drei folgenden E-Mail-Adressen suchen: 

[email protected] 

[email protected] 

und [email protected]

Kommentare anzeigen »
Artikel 06. Dezember 2017 - 11:13 Uhr
Mehr Kultur

Leuchtende Riesen weisen im Donaupark den Weg zum Frieden

Sparkasse OÖ Klangwolke: Die katalanischen Spektakel-Spezialisten "La Fura dels Baus" visualisieren am 8.

Lehár Festival: In Bad Ischl steppt bald der Inder

Werbe-Ikone Ramesh Nair zeichnet für die Tanzeinlagen bei der schwungvollen Operette "Die Blume von ...

Österreichische Kunstpreise für Wolf Haas und Peter Weibel

Der Preis in der Kategorie "Künstlerische Fotografie" ging an den aus Haslach an der Mühl stammenden ...

Monika Perzl wagt nach 30 Jahren einen Neuanfang

Die Betreiberin der Schärdinger "Galerie am Stein" übersiedelt im Herbst in das Stift Reichersberg.

Lee Konitz – ein starkes Stück Jazzgeschichte

Lee Konitz kann man ohne Zweifel zu den bedeutendsten Jazzikonen der Geschichte zählen.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!