Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 20. Juni 2018, 19:08 Uhr

Linz: 29°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 20. Juni 2018, 19:08 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Kultur

Linzer Primar Franz Fellner für den Deutschen Zukunftspreis nominiert

Franz Fellner, Leiter des Zentralen Radiologie Instituts am Kepler Universitätsklinikum Linz erhält damit möglicherweise eine der bedeutendsten Auszeichnungen im deutschen Sprachraum.

Der Linzer Primar Franz Fellner hat gemeinsam mit zwei weiteren Forschern eine medizinische Visualisierung-Technologie entwickelt.   Bild: Schwarzl

Der Linzer Radiologie-Primar Franz Fellner (51) könnte gemeinsam mit den Siemens-Healthineers-Mitarbeitern Klaus Engel und Robert Schneider als eines von nur drei Wissenschaftsteams den diesjährigen „Deutschen Zukunftspreis“ erhalten. Dieser Preis des deutschen Bundespräsidenten ist eine der höchsten Auszeichnungen für Technik und Innovation im deutschsprachigen Raum. Nominiert wurden die Forscher für die Entwicklung der Visualisierungs-Technologie „Cinematic Rendering“. 

Das von den beiden Siemens-Visualisierungsexperten und Mediziner Fellner entwickelte Cinematic Rendering erzeugt fotorealistische dreidimensionale Abbildungen des menschlichen Körpers auf Basis von Bilddaten aus Computer- und Magnetresonanztomographen in zuvor nicht dagewesener Plastizität. 

Die neuen, besonders anschaulichen Bilder erleichtern die Kommunikation zwischen Ärzten und Patienten ebenso wie zwischen Radiologen und zuweisenden Medizinern, sie können Chirurgen bei der Wahl der richtigen Operationsstrategie unterstützen und bieten neue Möglichkeiten für die Ausbildung des medizinischen Personals. 

Der Deutsche Zukunftspreis wird am 29. November 2017 von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in Berlin verliehen.
 

Kommentare anzeigen »
Artikel 13. September 2017 - 14:24 Uhr
Mehr Kultur

Zwei Musical-Stars verlassen Linz

Mit Rob Pelzer und Peter Lewys Preston verliert das Musical-Ensemble des Landestheaters zwei Stützen.

Geldverschwendung beschädigt die Kultur

Rechnungshofbericht: Landeshauptmann fordert räumliche und programmatische Verbesserungen im OÖ.

"Der Weg zum Sieg führt über harte Arbeit"

LINZ. Stephan Eberharter: Über die Ängste bei seiner ersten Streif-Abfahrt und wie es ihm nach einem Tief ...

Große Botschaft für kleine Menschen

Puppentheater mit Herz und Hirn für Kinder ab drei Jahren.

Song Contest 2019: Israel als Austragungsort ungewiss

Hinter Israel als Austragungsort für den Eurovision Song Contest 2019 steht derzeit ein Fragezeichen.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!