Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 21. April 2018, 15:15 Uhr

Linz: 25°C Ort wählen »
 
Samstag, 21. April 2018, 15:15 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Kultur

Justin Timberlake kündigte neues Album an

LOS ANGELES. US-Popsänger Justin Timberlake will am 2. Februar sein neues Album mit dem Titel "Man of the Woods" (übersetzt: "Mann der Wälder") veröffentlichen.

Justin Timberlake Bild: (EPA)

Das kündigte der 36-Jährige am Dienstag (Ortszeit) auf seiner Internetseite an. Demnach soll bereits am 5. Jänner ein erster neuer Song erscheinen.

In einem rund einminütigen Video spricht der Ehemann von Schauspielerin Jessica Biel über seine Inspiration für die Platte: "Dieses Album ist inspiriert von meinem Sohn, meiner Frau, meiner Familie. Aber mehr als jedes Album, das ich geschrieben habe, ist es davon beeinflusst, wo ich herkomme. Es ist persönlich", erklärt der Musiker. Timberlake kommt ursprünglich aus Memphis im US-Bundesstaat Tennessee.

Das Video zeigt Timberlake dabei, wie er durch verschiedene verlassene Landschaften streift. Er steht in einem See, läuft über ein verschneites Feld und geht durch ein Maisfeld. Es ist auch zu sehen, wie er Biel umarmt und seinen Sohn im Arm hält. Im Hintergrund sind erste kurze musikalische Passagen aus "Man of the Woods" zu hören. Am Ende sieht man den Sänger im Aufnahmestudio mit Produzent Pharrell Williams. "Es fühlt sich so geerdet an", sagt Williams.

Nur zwei Tage nach der Veröffentlichung des Albums wird Timberlake in der Halbzeit-Show der Super Bowl (4. Februar) in Minnesota auftreten. Sein letztes Album "The 20/20 Experience" hatte er 2013 veröffentlicht.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 03. Januar 2018 - 08:33 Uhr
Mehr Kultur

Schauspielerin und Sängerin Margarethe "Guggi" Löwinger ist tot

Die Sängerin und Schauspielerin Margarethe "Guggi" Löwinger ist tot.

Hit-DJ Avicii ist tot: Kollegen und Fans trauern

STOCKHOLM. Der schwedische Künstler, der eigentlich Tim Bergling heißt, wurde tot in Maskat, Oman, ...

Möhre, Sahne, Quark: Wer in Österreich Kindern vorliest, muss oft übersetzen

Der österreichische Linguist Rudolf Muhr findet das "absurd".

Der harte wie zarte Kampf einer Tochter mit der Mutter

Ein hinreißendes Stück Kino über das Flüggewerden.

Was wären wir ohne die alten Römer?

Die heurige Landesausstellung blickt zurück in die Zeit als der Donau-Limes die Grenze der zivilisierten ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!