Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 18. November 2017, 01:39 Uhr

Linz: 3°C Ort wählen »
 
Samstag, 18. November 2017, 01:39 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Kultur

Großes Kino für junge Filmemacher

Es ist das größte Jugendfilm- und Medienfestival Österreichs: Das Youki in Wels, bei dem vom 21. bis 25. November an die 5000 – vorwiegend junge Besucher – erwartet werden.

Großes Kino für junge Filmemacher

„Sensations“ von Katharina Maunz Bild:

Über die Leinwände im Programmkino im Medien-Kultur- Haus flimmern die Kurzfilme und Animationen von Kindern und Jugendlichen im Alter von 10 bis 26 Jahren.

Heuer gehen 84 Produktionen von jungen Regisseurinnen und Regisseuren aus der ganzen Welt um die Youki-Filmpreise ins Rennen, sie wurden vorab aus mehr als 500 Einreichungen ausgewählt. Eine fünfköpfige Jury vergibt je einen mit 700, 1100 beziehungsweise mit 1500 Euro dotierten Hauptpreis in drei Alterskategorien sowie den "Innovative Film Award". Die Zuseher bestimmen, wer den Publikumspreis erhält. Zusätzlich wird es auch heuer wieder einen Regionalpreis für den besten Film aus Oberösterreich geben.

Das diesjährige Festivalthema "En Route/Unterwegs" beleuchtet den Freiheitssinn von Jugendlichen, ihre Identitätssuche und Abnabelungsversuche vom Elternhaus. Der Trailer für das Jugendfilmfestival gestaltete heuer die Linzerin Sybille Bauer, sie ist zweifache Youki-Preisträgerin.

Mehr über das Youki lesen Sie auf nachrichten.at/wels Weitere Infos auf www.youki.at

Kommentare anzeigen »
Artikel 15. November 2017 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Wohin im Advent?

Wo Sie im Advent den einen oder anderen schönen Abend verbringen können, verraten Ihnen unsere ...

"Ach, wie schießt ihr schlecht!"

Anlässlich des 250. Geburtstags des Freiheitskämpfers Andreas Hofer machte sich Klaus Buttinger auf die ...

Wanda rocken den Linzer Domplatz

Die Oberösterreichischen Nachrichten präsentieren den ersten echten Konzerthöhepunkt im kommenden Jahr.

Nach dem Rekord: Wer hat "Salvator Mundi" gekauft, und wo taucht er auf?

Die Kunstwelt ist auch am Tag nach dem 450-Millionen-Dollar-Deal in Schockstarre.

Selbst ist die Frau – vor allem meist selbst schuld

Karin Schmid zeigt ihr neues Stück "Tabu" im Cinematograph Linz.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!