Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 22. Juni 2018, 17:32 Uhr

Linz: 13°C Ort wählen »
 
Freitag, 22. Juni 2018, 17:32 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Kultur

Große Talente und souveräne Meister

Das Institut für Jazz und improvisierte Musik feierte im Linzer Brucknerhaus.

Große Talente und souveräne Meister

Markus Wall, Bruckners Unlimited Bild: (haun)

"Comprovisations" nannte das JIM, das Institut für Jazz und improvisierte Musik an der Bruckner-Uni, den dritten Abend beim vierwöchigen Festival "Jim is here" im Brucknerhaus. Anlässlich des 25-Jahr-Jubiläums des Institutes loteten drei feine Konzerte das Spannungsfeld zwischen Komposition und Improvisation aus.

Die Band des Saxofonisten Jakob Gnigler kann als großes Versprechen für die Zukunft gesehen werden, wobei ein Talentnachweis bei den Gewinnern des "BAWAG Jazzawards" nicht nötig wäre. Kluge, ausgefeilte Stücke hat Gnigler da verfasst, die die junge Band mustergültig umsetzt. Freiräume werden genüsslich genutzt, die Sextettbesetzung ermöglicht unterschiedliche Klangfarben.

Bruckners Unlimited sind ein Urgestein der Szene, die Mitglieder gehörten zu den ersten Absolventen vor 25 Jahren. Sie pflegen einen Stilmix von witzigen Pepitessen und groß angelegten Exkursen in die Musikgeschichte. Die Band ist auch eine brauchbare Zitatenschleuder, eine Wienerliedparodie kommt ebenso vor wie rockender Groove, und irgendwann hört man etwas von den Beatles, was aber gleich wieder weg ist.

Den Abschluss machte das Dozententrio Cech, Heginger, Herbert. Klavier, Stimme und Bass im wunderbaren Trialog, große Gefühle und technische Virtuosität, die als souveränes Instrument zum Geschichtenerzählen dient.

 

"Comprovisations": Jazzabend beim Festival "Jim is here" im Brucknerhaus, 29. Mai

OÖN Bewertung:

 

Kommentare anzeigen »
Artikel Christoph Haunschmid 31. Mai 2016 - 00:04 Uhr
Mehr Kultur

Helnweins Ringturm-Verhüllung eröffnet

WIEN. Der weltberühmte österreichische Künstler Gottfried Helnwein zeichnet auf Initiative des Wiener ...

"Vielen Dank an den Herrn Grafen, dass wir in seinem Hinterhof spielen dürfen"

Vor knapp 9000 Fans eröffneten Nickelback den OÖN-Konzertsommer auf Burg Clam. 

Neuer Staatsballett-Direktor fixiert 

WIEN. Der Schweizer Martin Schläpfer (58), derzeit künstlerischer Direktor und Chefchoreograph des ...

Bachmann-Preis heuer mit sieben Autorinnen und Autoren 

KLAGENFURT. Einer der traditionsreichsten, umstrittensten und prominentesten Literaturpreise im ...

"Roseanne" bekommt Ablegerserie - ohne Roseanne

LOS ANGELES. "Roseanne" ohne Roseanne: Nach einem rassistischen Tweet ihrer Hauptdarstellerin geht die ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!