Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 23. Oktober 2017, 00:55 Uhr

Reichenau im Mühlkreis: 6°C Ort wählen »
 
Montag, 23. Oktober 2017, 00:55 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Kultur

"Frequency" lässt sich kein Genre-Mascherl umbinden

Von 15. bis 17. August wird St. Pölten zur Festivalhauptstadt.

"Frequency" lässt sich kein Genre-Mascherl umbinden

"Frequency"-Headliner: Mumford & Sons-Sänger Marcus Mumford gastiert am 17. August in St. Pölten. Bild: APA

Rock, Punk, Hip-Hop, Folk, Pop bis hin zu Electro – vom "Alternative/Indie"-Genremascherl hat sich das "Frequency" längst verabschiedet. Dementsprechend bunt und divers präsentiert sich das musikalische Programm des von 15. bis 17. August in St. Pölten stattfindenden Festivals. So gastieren bei der bereits 17. "Frequency"-Auflage unter anderem die britischen Folkrocker Mumford & Sons, der US-Rapper Wiz Khalifa, seine Hip-Hop-Kollegen Cypress Hill, die Punkrock-Heroen Rise Against oder die heimische Pop-Sensation Bilderbuch um Sänger Maurice Ernst aus Kremsmünster im "Green Park" der NÖ-Landeshauptstadt.

"Frequency" lässt sich kein Genre-Mascherl umbinden

Für Veranstalter Harry Jenner ist dieser wilde Stil-Mischmasch unbedingt gewollt: "Wer eindimensional denkt, ist hier falsch. Es war immer mein Ziel, das Frequency als ‘mehrere Festivals in one’ zu gestalten."

Neu konzipierte Hauptbühne

Der Aufbau der Bühnen läuft bereits seit dem vergangenen Wochenende. Im Fokus: die Hauptbühne, die heuer neu konzipiert wurde. Jenner: "Ich nenne sie U-Hakerl. Es gibt zwei große Tribünen, eine für VIPs, eine für alle anderen Besucher. Dazu kommen 100-Meter-LED-Wände über die gesamte Bühne. Man soll sich wie in einer Open-Air-Arena fühlen."

Mit neuen Laser-Projektionen und LED-Schirmen "aufgemotzt" wurde auch der ab 23 Uhr geöffnete Nightpark. Dort werden unter anderem Foreign Beggars, Booka Shade und Gramatik bis in die frühen Morgenstunden die feiernden Massen bespaßen.

Die Wetterprognose ist positiv: die bis zu 120.000 Besucher dürfen sich auf viel Sonne und Temperaturen um die 25 Grad freuen. Bereits am Sonntag wird der Campingplatz geöffnet. (ll)

Nähere Infos gibt’s unter: www.frequency.at

 

Frequency 2017: Fünf OÖN-Tipps

Neben den Superstars Mumford & Sons und den Kremsmünsteranern von Bilderbuch gibt es heuer beim Frequency etliche Acts, die Sie nicht verpassen sollten. Fünf Empfehlungen der OÖN-Redaktion:

1 Wiz Khalifa (Do, 23.40 Uhr): Mit seinem Hit „See You Again“ stand der US-Rapper unglaubliche 12 Wochen auf der Top-Position der US-Single-Charts.

2 The Offspring (Di, 21.40 Uhr): Punk hält offenbar jung, seit 31 Jahren ist die Band um Sänger Dexter Holland bereits unterwegs. Live immer eine Riesengaudi!

3 Wanda (Do, 21.50 Uhr): Am 6. Oktober veröffentlichen Wanda ihr drittes Album „Niente“. Erste Kostproben daraus gibt’s sicher bereits in St. Pölten zu hören.

4 Birdy (Mi, 18.25 Uhr): Bereits vor sechs Jahren, mit zarten 15, versetzte die Britin mit „Skinny Love“ die Musikwelt in Aufregung. Piano-Balladen fürs Herz.

5 Placebo (Mi, 21.40 Uhr): Die Band um Brian Molko ist ein „Frequency“-Stammgast. Hits wie „Every You Every Me“ oder „The Bitter End“ fehlen sicher nicht.

Kommentare anzeigen »
Artikel 12. August 2017 - 00:05 Uhr
Weitere Themen

Daniel Kehlmanns "Tyll": Ein zerrissener Narr in chaotischen Zeiten

Der deutsch-österreichische Autor hat einen lesenswerten historischen Roman geschrieben.

Von Adalbert Stifter und Wischtelefonen

Musikkabarettist Blonder Engel präsentierte im ausverkauften Posthof "Das Blonde Album".

Mit einem Freund kannst du alles im Leben "schafen"

Liebevolle Inszenierung von "Schaf" im Musiktheater

In diesem Wunderland herrscht das Tohuwabohu

Ein turbulentes, aber wenig kindgerechtes Kinderstück auf der Landestheater-Studiobühne.

Daniel Kehlmann: Ein "Wunderkind" als Provokateur

Er galt lange als "Nachwuchsgenie" der deutschen Literatur, konnte mit dieser Zuschreibung aber selbst ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!