Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 26. September 2017, 04:01 Uhr

Linz: 14°C Ort wählen »
 
Dienstag, 26. September 2017, 04:01 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Kultur

Florianer Sängerknaben begeistern in Kasachstan

Konzertreise zur Expo endet morgen.

Florianer Sängerknaben begeistern in Kasachstan

Sängerknaben vor dem Bajterek-Turm Bild:

Aufregende Tage erleben die St. Florianer Sängerknaben derzeit in Kasachstan, dem Land, das die heurige Weltausstellung (Expo) austrägt. Gestern begeisterten die 29 jungen Sänger unter ihrem Leiter Franz Farnberger die Zuseher in der Kathedrale von Karaganda, einem rund 200 Kilometer von der Hauptstadt Astana entfernten Gotteshaus, das mit Geldern aus Österreich, Deutschland und Italien erbaut worden ist. Nach einem Schwerpunkt mit geistlichen Liedern im ersten Teil gaben die Sängerknaben österreichische Volksmusik und Werke von Johann Strauss zum Besten. Der Countertenor und ehemalige Sängerknabe Alois Mühlbacher wurde von den rund 400 Besuchern für seine Soli besonders bejubelt.

"Es geht uns sehr gut in Kasachstan, überall werden wir begeistert empfangen und für unsere Darbietungen mit Standing Ovations bedacht", freut sich auch Christine Steinkellner, Geschäftsführerin des Knabenchores.

Am Mittwoch hatten die jungen Sänger die Flaggenparade auf dem Platz der Nationen und den Galaempfang beim "Österreichischen Nationentag" im Saltanat Saray musikalisch untermalt.

Nächste Reise führt nach Mexiko

Morgen werden die St. Florianer Sängerknaben von ihrer Konzertreise wieder nach Oberösterreich zurückkehren. Die nächste Reise steht allerdings schon an – sie führt von 28. Juni bis 19. Juli nach Mexiko.

Kommentare anzeigen »
Artikel OÖN 16. Juni 2017 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

High Noon im TV: Ein Duell jagt das andere

Nationalratswahl 2017: 27 Mal duellieren sich Spitzenkandidaten vor der Wahl am 15. Oktober. Ein Rekord

Die Klingonen ziehen in den Krieg gegen die "Enterprise"

"Star Trek: Discovery" läutet ein neues Kapitel der Kult-Reihe ein

Rettungspaket für Linzer Atelierhaus Salzamt ist geschnürt

Kooperationen für die kommenden drei Jahre beschlossen: Vermietungen reduzieren laufende Kosten von ...

Der Gott des Glaubensgemetzels

Verstörende Premiere von "Geächtet" in den Linzer Kammerspielen

Das Blut rinnt, die Seele blüht auf

Außenseiter, die sich ineinander verlieben, sind ein uraltes Motiv im Liebesfilm.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!