Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 11. Dezember 2017, 15:51 Uhr

Linz: 5°C Ort wählen »
 
Montag, 11. Dezember 2017, 15:51 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Kultur

Elf Minuten langer Applaus für Netrebko und Gatte bei Scala-Premiere

MAILAND. Mit einem elf Minuten langen Applaus ist die Premiere der Oper "Andrea Chenier" an der Mailänder Scala am Donnerstagabend zu Ende gegangen.

La Scala in Mailand Bild: (Reuters)

Gefeiert wurde die Interpretation der Starsopranistin Anna Netrebko und ihres Ehemannes Yusif Eyvazov, die die Hauptrollen spielten. Italienische Medien sprachen von einem "Triumph" für das Sängerpaar.

Strengste Sicherheitsvorkehrungen wurden in Mailand für die Premiere ergriffen, bei der Musikdirektor Riccardo Chailly am Pult stand. Die Regie übernahm der neapolitanische Film- und Theaterregisseur Mario Martone. Medien hoben hervor, dass keine prominente Politiker bei der Premiere anwesend waren. Weder Staatschef Sergio Mattarella noch Premier Paolo Gentiloni waren anwesend. Die Regierung wurde durch Kulturminister Dario Franceschini vertreten.

Die Saison der Scala wird traditionsgemäß am 7. Dezember eröffnet, dem Tag des Heiligen Ambrosius, Patron der Stadt Mailand. Die Premiere wurde live von RAI 1 und in mehreren italienischen Kinos übertragen.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 07. Dezember 2017 - 22:08 Uhr
Weitere Themen

"Wir wollen eine Peniszulage"

Derzeit werden gleich vier Produktionen im Landestheater von Frauen inszeniert.

Premiere von "Star Wars" im Zeichen von Carrie Fisher

LOS ANGELES. Der neue Film der Reihe "Star Wars" hatte am Samstag (Ortszeit) in Los Angeles Premiere.

Christoph Ransmayr erhält Würth-Preis für Europäische Literatur

KÜNZELSAU/WELS. Der in Wels geborene Autor Christoph Ransmayr erhält den zum elften Mal vergebenen ...

Rockmusiker trat Fotografin bei Konzert

LOS ANGELES. Der Frontmann der Rockband Queens of the Stoneage Josh Homme hat bei einem Konzert einer ...

Dieser Film verunglückt, noch bevor das Flugzeug in den Bergen abstürzt

"Zwischen zwei Leben" überlebt knapp – dank Kate Winslet, Idris Elba und famoser Bilder
Meistgelesene Artikel   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!