Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 24. Februar 2018, 16:58 Uhr

Linz: 0°C Ort wählen »
 
Samstag, 24. Februar 2018, 16:58 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Kultur

Ein Mühlviertler provoziert die docmenta

Mit großen Figuren fordert der oberösterreichische Künstler Manfred Kielnhofer die documenta-Macher im deutschen Kassel heraus: Neun seiner ikonografischen "Wächter der Zeit" hat der 50-Jährige ohne Erlaubnis an verschiedenen documenta-Standorten aufgestellt. Jedes Mal wurden die Figuren - mystische Gestalten in Kutten - kurze Zeit später entfernt.

Manfred Klienhofer und seine Wächter der Zeit Bild: kein Such-Ergebnis

Kielnhofer will seine Aktion als Kritik an der weltweit bedeutendsten Ausstellung zeitgenössischer Kunst verstehen. "Es geht um Geld und Macht, das gefällt mir nicht", sagte der Mühlviertler aus Hasalch an der Mühl am Montag.

Durch seine sogenannte Guerillakunst will er mit der documenta ins Gespräch kommen. Doch die Ausstellungsmacher zeigten ihm bisher die kalte Schulter. Die documenta will die Sache nicht kommentieren. Die Figuren sind kein Teil der Ausstellung.

Am Wochenende hatte die Museumslandschaft Hessen Kassel drei "Wächter der Zeit" vor dem Schloss Wilhelmshöhe weggeräumt. Der Künstler könne die Figuren abholen, erklärte Lena Pralle, Sprecherin der Museumsverwaltung. Manfred Kielnhofer kündigte an, einen neuen Standort für seine Kunstwerke zu suchen.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at 03. Juli 2017 - 16:33 Uhr
Mehr Kultur

Perfekte Jukebox-Musik

Mit "Sleepwalker" liefert The-Gaslight-Anthem-Sänger Brian Fallon eine fantastische zweite Solo-Platte ab.

"Lautstark!": Bereits 10.000 Stimmen abgegeben

Noch bis 15. März können Sie online Ihren persönlichen Favoriten wählen.

"Schatzilein, ich habe keine Zeit zum Träumen"

Als "Ilse Kottan" wurde sie berühmt, im Burgtheater nie wirklich glücklich: Morgen wird Bibiana Zeller 90 ...

Wo hört Kunst auf – und wo fängt Sexismus an?

Das Gemälde "Hylas und die Nymphen" wurde als Beitrag zur #MeToo-Debatte in Manchester abgehängt.

Viele eingebildete Kranke

OÖN-Filmkritik zu "Docteur Knock - Ein Arzt mit gewissen Nebenwirkungen": Leichte Film-Unterhaltung mit ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!