Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 24. November 2017, 22:59 Uhr

Linz: 2°C Ort wählen »
 
Freitag, 24. November 2017, 22:59 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Kultur

Ein Mühlviertler provoziert die docmenta

Mit großen Figuren fordert der oberösterreichische Künstler Manfred Kielnhofer die documenta-Macher im deutschen Kassel heraus: Neun seiner ikonografischen "Wächter der Zeit" hat der 50-Jährige ohne Erlaubnis an verschiedenen documenta-Standorten aufgestellt. Jedes Mal wurden die Figuren - mystische Gestalten in Kutten - kurze Zeit später entfernt.

Manfred Klienhofer und seine Wächter der Zeit Bild: kein Such-Ergebnis

Kielnhofer will seine Aktion als Kritik an der weltweit bedeutendsten Ausstellung zeitgenössischer Kunst verstehen. "Es geht um Geld und Macht, das gefällt mir nicht", sagte der Mühlviertler aus Hasalch an der Mühl am Montag.

Durch seine sogenannte Guerillakunst will er mit der documenta ins Gespräch kommen. Doch die Ausstellungsmacher zeigten ihm bisher die kalte Schulter. Die documenta will die Sache nicht kommentieren. Die Figuren sind kein Teil der Ausstellung.

Am Wochenende hatte die Museumslandschaft Hessen Kassel drei "Wächter der Zeit" vor dem Schloss Wilhelmshöhe weggeräumt. Der Künstler könne die Figuren abholen, erklärte Lena Pralle, Sprecherin der Museumsverwaltung. Manfred Kielnhofer kündigte an, einen neuen Standort für seine Kunstwerke zu suchen.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at 03. Juli 2017 - 16:33 Uhr
Weitere Themen

Jazzpionier Jon Hendricks gestorben

Der einflussreiche amerikanische Jazzsänger und Komponist Jon Hendricks ist am Mittwoch in New York im ...

Kulturhauptstadt-Aus: Empörung bei Briten

Britische Städte kommen nach dem Brexit nicht mehr als Europäische Kulturhauptstadt infrage – diese ...

"Die Kombi aus Ambros, Fendrich und Danzer war Magie"

Regisseur Rudi Dolezal hat die Karriere der Austropop-Supergruppe von Anfang an mit der Kamera begleitet.

Studierende der Bruckner-Uni protestieren

Die Studierenden der Bruckner-Uni in Linz fürchten eine Verschlechterung in der Ausbildung und sehen den ...

Das Leben ist ein Holzschnitt

Auguste Kronheims Werk als sehenswerte Retrospektive bis 4. März im Linzer Nordico.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!