Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 20. August 2017, 02:36 Uhr

Linz: 15°C Ort wählen »
 
Sonntag, 20. August 2017, 02:36 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Kultur

Dietmar Brehm: Radikal experimental

Crossing Europe: Filme, die Fragen stellen und sie im selben Moment beantworten, sind bequem, aber am Ende doch fad. Die Arbeiten von Dietmar Brehm sind zu diesem "Mainstream" das radikal erfrischende Gegenteil.

Dietmar Brehm: der Filmkünstler als sein eigenes Objekt Bild: Crossing Europe

Der Künstler, der fast 40 Jahre lang an der Linzer Kunstuniversität gelehrt hat, legt Werke vor, in denen er Audiovisuelles auf Messers Schneide tanzen lässt – zwischen Andeutungen und Bild-Exzessen.

Am 11. März feierte der "Altmeister" – wie er bei der Vorstellung des Crossing-Europe-Programms liebevoll genannt wurde – seinen 70. Geburtstag.

Beim 14. Linzer Filmfestival (mehr links) ist eines seiner neuesten Videos zu sehen: "Inside. The Colour Version". Dieses Stück von 4:40 Minuten Länge bezeugt die ungebrochene Vitalität seines Schaffens, das Brehm seit seiner Emeritierung 2012 auf Film konzentriert.

"Inside" reizt auf vielschichtige Weise, in einer Kaskade an Eindrücken. Schrilles Grün, stechendes Rot. Bilder, so schnell geschnitten, dass man meinen könnte, sie würden blinken, durchbrochen von Aufnahmen, die Ruhe, einen Anfang versprechen: Brehms Brille auf einem Klodeckel, Hände, Totenköpfe, Gesichter, die sich für einen Kuss suchen – oder doch nicht? Eine Frage von vielen, die entstehen und unbeantwortet bleiben. Und doch prägt ein gemächlicher Rhythmus den Film, der seinen Erschaffer immer wieder ins Zentrum rückt. Die kolorierte Version von "Inside" ist Brehms 53. Werk von bisher 183.

Das erste entstand 1974. "Total" war ein "Schwarzfilm" – ohne Dialog, eine Minute lang. Das muss und darf man aushalten. Brehm, der sein altes Material leidenschaftlich gern neu komponiert, folgt dabei einer Prämisse: "Ich muss für meine Arbeit meinen Punkt finden, den ich vertreten kann. Ob das dann sonst jemanden tangiert, ist eine ganz andere Frage".

Brehm beim Crossing: Local Artists Experimental, 27. April, 13 Uhr, Ursulinensaal
www.crossingeurope.at 

 

Kommentare anzeigen »
Artikel Nora Bruckmüller 21. April 2017 - 12:30 Uhr
Weitere Themen

Tops und Flops – die Frequency-Bilanz

Von heimischen Publikumsmagneten bis zum nervigen Bezahlmodus.

Ein Virtuose auf dem Brummeisen

Vor genau 25 Jahren hat Manfred Rußmann die Mollner Maultrommler gegründet und damit der echten Volksmusik ...

In Schönheit gestorben ist auch tot

Kräftige Buhrufe für die Salzburger "Lulu"-Premiere, ein Schnipselabend nach Wedekind.

Buchtipp: Möglichkeiten eines Happy Ends

Paulus Hochgatterers neues Werk "Der Tag, an dem mein Großvater ein Held war" ist eine subtile historische ...

Für die Rolle der Dalida stach Sveva Alviti sogar Penélope Cruz aus

Die unbekannte Italienerin bekam für ihre Darstellung des unglücklichen französischen Stars hymnische ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!