Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 23. Oktober 2017, 00:52 Uhr

Reichenau im Mühlkreis: 6°C Ort wählen »
 
Montag, 23. Oktober 2017, 00:52 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Kultur

Das neue Theater im digitalen Raum

Die Künstlerplattform NUU produziert ab 24. Mai Schauspiel fürs Internet.

Das neue Theater im digitalen Raum

Ed. Hauswirth Bild: Fuchs

Ein Theaterbesuch, ohne die vier Wände zu verlassen? Oder unterwegs per Smartphone in die Bühnenwelt reinschnuppern? Das will die Künstlerplattform NUU ermöglichen. Ab Mai startet das erste Theater im digitalen Raum unter www.onlinetheater.live und hat mit "Werther" sowie "Follower" schon zwei Premieren angesetzt. Als beratender Unterstützer fungiert Ed. Hauswirth, Chef des Grazer Theaters im Bahnhof.

Initiatoren des Vorhabens sind der deutsche Schauspieler Caspar Weimann und sein Schweizer Kollege Saladin Dellers. Gemeinsam mit fünf weiteren Protagonisten, darunter die österreichische Schauspielerin Carmen Steinert, wollen sie "eine Demokratisierung des Publikums" erreichen, da "jeder schauen kann", heißt es. "Sowohl die Spieler als auch die Zuschauer sind nicht an einen Ort gebunden, das Theater kann überall sein und ist kostenlos."

Ab 24. Mai wird zunächst Goethes "Werther" ins Digitale übersetzt, bevor ab 7. Juni das Stück "Follower" ansteht. Die Aufführungen beginnen jeweils ab 22 Uhr per Livestream. In weiterer Folge sind auch Konzerte und Performances geplant.

Kommentare anzeigen »
Artikel OÖN 07. Februar 2017 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Daniel Kehlmanns "Tyll": Ein zerrissener Narr in chaotischen Zeiten

Der deutsch-österreichische Autor hat einen lesenswerten historischen Roman geschrieben.

Von Adalbert Stifter und Wischtelefonen

Musikkabarettist Blonder Engel präsentierte im ausverkauften Posthof "Das Blonde Album".

Mit einem Freund kannst du alles im Leben "schafen"

Liebevolle Inszenierung von "Schaf" im Musiktheater

In diesem Wunderland herrscht das Tohuwabohu

Ein turbulentes, aber wenig kindgerechtes Kinderstück auf der Landestheater-Studiobühne.

Daniel Kehlmann: Ein "Wunderkind" als Provokateur

Er galt lange als "Nachwuchsgenie" der deutschen Literatur, konnte mit dieser Zuschreibung aber selbst ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!