Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 1. Oktober 2016, 19:14 Uhr

Linz: 19°C Ort wählen »
 
Samstag, 1. Oktober 2016, 19:14 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Kultur

Conchita Wurst soll Österreich beim Song Contest vertreten

WIEN. Zweite Chance für Conchita Wurst: Die Travestiekünstlerin soll Österreich beim Eurovision Song Contest 2014 in Dänemark vertreten. Im Vorjahr war die Künstlerin bei der Vorausscheidung gescheitert.

Conchita Wurst

Conchita Wurst Bild: Weihbold

Der ORF verzichte kommendes Jahr auf eine Entscheidungsshow für den internationalen Liederwettbewerb, berichtet das Magazin "TV-Media". Anstelle nominiere der Sender den heimischen Vertreter in Eigenregie. Demnach soll Travestiekünstler Tom Neuwirth alias Conchita Wurst am Song Contest teilnehmen, der diesmal von 6. bis 10. Mai im dänischen Kopenhagen stattfindet. Mit welchem Lied Conchita Wurst ins Rennen geschickt werden soll, sei noch offen.

Wurst bewarb sich bereits 2012 um die Teilnahme am Song Contest, belegte bei der ORF-Vorausscheidung aber nur den zweiten Platz hinter den Mühlviertler "Trackshittaz". Zuletzt machte die bärtige Sängerin in der RTL-Realityshow "Wild Girls" auf sich aufmerksam.

 

Bekannt wurde Neuwirth 2006 als Teilnehmer der dritten Staffel des Castingshowklassikers "Starmania". Er belegte hinter Nadine Beiler, die es 2011 zum Song Contest schaffen sollte, den zweiten Platz.

 

Nach dem Ende der Boygroup "jetzt anders" wurde es still um den am 6. November 1988 in Gmunden geborenen und im steirischen Bad Mitterndorf aufgewachsenen Neuwirth. 2011 folgte dann der Paukenschlag, als er in der ORF-Talenteshow "Die große Chance" erstmals als Kunstfigur Conchita Wurst mit langen Haaren, glamourösem Kleid und dunklem Vollbart auftrat.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/ae 10. September 2013 - 11:05 Uhr
Lade Umfrage
 
Umfrage wird geladen, bitte warten...
 
Weitere Themen

"Mit Hofer als Festredner hätte ich ein Problem"

Markus Hinterhäuser ist seit heute Künstlerischer Leiter der Salzburger Festspiele.

"Der Tod hat keine Lebenserfahrung"

Linzer Kabarett-Duo BlöZinger bringt mit "bis morgen" die späte Lebensfreude zurück.

"Lichtjahre": Die Kraft der Farben und Formen im Museum Angerlehner

Konkrete Kunst von vier Künstlern lockt von heute bis 26.2. nach Thalheim bei Wels.

Was von Gott noch übrig ist

Beim 20. Philosophicum Lech suchte man nach religiösen Spurenelementen in einer angeblich gottlosen Welt.

Musik als Griff nach den Sternen

Perfektes Konzert des Bruckner Orchesters mit Bruckners VII.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!