Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 19. Juni 2018, 03:15 Uhr

Linz: 19°C Ort wählen »
 
Dienstag, 19. Juni 2018, 03:15 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Kultur

Brucknerhaus: Kaufmann um 19 Euro erleben

Eine neue Image-Kampagne für das Linzer Brucknerhaus, ein neuer Verein der Freunde des Brucknerhauses, soziale Kartenpreise, ein neues Restaurant-Konzept:

Dietmar Kerschbaum Bild: (Winkler/LIVA)

Drei Monate vor Beginn seiner ersten Saison sprüht Dietmar Kerschbaum, der neue Intendant des Linzer Brucknerhauses, vor Ideen.

Eine Plakatserie wird in den nächsten Monaten die Stärken des Linzer Brucknerhauses unterstreichen – mit den Slogans "Nur live ist Life", "Der Abend ein Fest", "Ein gutes Stück Linz" und "Wir haben was zu beaten".

"Bruckners Beste" im Entstehen

Die Idee, einen Verein der Freunde des Brucknerhauses zu gründen, traf bereits bei ersten Gesprächen darüber mit Abonnenten auf große Zustimmung. Der Vereinsname steht schon fest: "Bruckners Beste". Die Gründung wird zu Beginn des heurigen Brucknerfestes Anfang September erfolgen. Bei der Realisierung kann sich Dietmar Kerschbaum mit der früheren Linzer Fremdenführerin Sylvia Kiehne auf eine regelmäßige Besucherin verlassen. Ebenfalls mit dem nächsten Brucknerfest wird auch das Restaurant des Hauses mit neuem Konzept den Betrieb aufnehmen. Das Café und Restaurant "Bruckner’s" (sic!) wird generell als Tagesrestaurant geöffnet sein.

Neu geregelt werden die Kartenpreise, wobei die Randsitze in den ersten acht Reihen des Großen Saales billiger werden. "Es ist weltweit einmalig, dass man bei uns Jonas Kaufmann bereits ab 19 Euro live erleben kann", sagt Kerschbaum. Als weiterer neuer Programmpunkt des heurigen Brucknerfestes werden zwischen 5. und 7. September auf verschiedenen Linzer Plätzen Pop-up-Konzerte aufgeführt. Das Brucknerhaus hat dafür Kompositionsaufträge an die drei oberösterreichischen Komponisten Michael Hazod, Irene Kepl und Günter Waldeck vergeben.

Kommentare anzeigen »
Artikel OÖN 14. Juni 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Kultur

Im OÖ. Kulturquartier explodieren die Kosten

Kulturquartier: Landesrechnungshof kritisiert schlechten Eigendeckungsgrad, karge Vermietungen und ...

"Demokratie braucht mündige Bürger"

Peter Simonischek lüftet als Georg im Film "Dolmetscher" eine SS-Vatergeschichte.

Lukas Plöchls Ausbruch aus dem Karriere-Hamsterrad

Nach turbulenten Zeiten meldet sich der Freistädter Musiker mit der neuen Wendja-Single "Leb dein Leben" ...

Zwei Künstlerinnen, die die Zeiten ins Bild bannen

Die Linzer Galerie Brunnhofer zeigt in der Ausstellung "Tempo" Werke von Elisa Andessner und Eva Maria Raab.

Glaube auf den Flügeln der Musik

Sinfonia Christkönig unter Eduard Matscheko in der Linzer Friedenskirche.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!