Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 22. Oktober 2017, 08:32 Uhr

Reichenau im Mühlkreis: 8°C Ort wählen »
 
Sonntag, 22. Oktober 2017, 08:32 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Kultur

"Autofahrer unterwegs" feiert 90. Geburtstag

Vor 60 Jahren ging die tägliche Radiosendung "Autofahrer unterwegs" erstmals on air. Rosemarie Isopp, legendäre Sprecherin der legendären Sendung, feiert morgen ihren 90. Geburtstag. Eine Zeitreise.

Autofahrer unterwegs

Bild: VOLKER WEIHBOLD

Es gibt Radioerinnerungen, die haben sich olfaktorisch eingebrannt. "Was gibt es Neues" – von und mit Heinz Conrads – ist der Frühstückskaffee am Sonntag. Und viele Marmeladebrote. "Autofahrer unterwegs" hingegen riecht nach Schnitzel. Sonntagmittags war diese Sendung immer ein Fixpunkt, meistens führte der Weg direkt aus dem Bett an den Küchentisch. Zuerst haben die Glocken aus irgendeiner Gemeinde geläutet, und dann kam die Kennmelodie "Blende auf", komponiert von Werner Müller.

Social Media, aber analog

Mit bis zu zwei Millionen Hörern war man bei dieser erstmals am 8. April 1957 ausgestrahlten, täglichen Live-Radiosendung auf "Ö-Regional" in guter Gesellschaft. "Autofahrer unterwegs" war damals die Summe aus Facebook, WhatsApp, Internet und Smartphone – alles analog allerdings. Digital Natives sei das so erklärt: Bei "Autofahrer unterwegs" ging man davon aus, dass viele Autofahrer zur Mittagszeit eine Rast einlegen und sich ins Wirtshaus begeben. Dort lief natürlich die Sendung, und man bekam – weil es damals auch noch kaum Autoradios gab – die neuesten Verkehrsmeldungen präsentiert. Es konnte dabei gut sein, dass man via Radio darüber informiert wurde, dass man vor lauter Stress, in den Urlaub zu kommen, daheim den Reisepass vergessen hatte.

Das Buch-der-Rekorde-Radioformat hatte ganz markante Stimmen. Jene von Walter Niesner, der damals den Begriff "Straßenkamerad" prägte, und von Rosemarie Isopp, die morgen 90 Jahre alt wird.

"Mit dieser Sendung war alles möglich. Wenn wir durchgesagt haben, dass ein Auto gestohlen worden ist, war es am nächsten Tag wieder da, weil alle gesucht haben. Wenn jemand einen Unfall hatte und einen Rollstuhl gebraucht hat, haben wir ihn am nächsten Tag gehabt. Kinder, die davongelaufen sind, haben wir zurückgeholt, und für ein Kind, das von einer Schlange gebissen worden ist, haben wir ein Gegenmittel aufgetrieben und dem Kind damit das Leben gerettet. Es gab damals eine große Hilfsbereitschaft, das kann man heute gar nicht mehr verstehen", sagt Rosemarie Isopp.

Autofahrer unterwegs

Rosemarie Isopp, 90, ehemalige Moderatorin von "Autofahrer unterwegs"

In ihren 30 Jahren als Moderatorin der Autofahrersendung mutierte sie wie ihre Kollegen zum unumstrittenen Radiostar. "Es gab damals auch eine große Kameradschaft unter den Autofahrern. Wenn jemand zu schnell gefahren ist, hat man gesagt: ,Hören Sie nicht die Isopp? Die sagt, wir sollen nicht so schnell fahren.’"

Isopp, die heute nach einer schweren Operation im Pflegewohnhaus Leopoldstadt lebt, war zunächst Schauspielerin. Am Linzer Landestheater machte sie erste Bühnenerfahrungen, nebenbei sprach sie Hörspiele für den Sender Rot-Weiß-Rot, den Vorgänger des ORF, ein. Als sie sich dann beim ORF für eine Stelle bewarb, sollte sie ein Lied vorsingen. "Mir ist nichts Besseres eingefallen, also habe ich Stille Nacht gesungen. Und g’nommen ham s’ mich."

1958 kam sie zu "Autofahrer unterwegs", wo Walter Niesner und Louise Martini bereits als Sprecher fungierten. Die Sprecher organisierten quasi alles selbst, suchten die Musik aus und auch Themen oder Interviewpartner. Vieles haben die damaligen "Radiosprecher" aus dem Stegreif erledigt, dazu auch noch elegant Werbebotschaften platziert. So manche Blasmusikkapelle war im Festsaal des AEZ (Ausstellungs- und Einkaufszentrum in der Wiener Landstraße) live zu Gast.

Die findige Idee zur Kultsendung hatte übrigens ein gewisser Reginald Söldy. Der damalige Werbechef von Philips hoffte, damit den Verkauf von Autoradios anzukurbeln. Die Idee ist aufgegangen – und das Radio bekam ein neues Millionenpublikum. Am 5. April 1999 endete das große Kapitel heimischer Radiogeschichte, mit dem Einzug von Handy und Internet hatten die Aufrufe via Radio zu große Konkurrenz bekommen.

Wie ein Schnitzel ein Auge rettete

Rosemarie Isopp denkt trotzdem immer wieder gerne an diese Zeit zurück. Besonders an einen Fall: "Eine Frau aus Bratislava hat während der Sendung weinend angerufen. Sie flehte um Hilfe, weil sie an den Augen operiert wird und Angst hat, dass sie erblinden muss, weil ein Medikament fehlt. Ich habe das durchgesagt, da kam nach einer Viertelstunde eine Apothekerin mit dem Medikament. Aber wie bringen wir das hinter den Eisernen Vorhang? Da steht ein Mann im Publikum auf und sagt: Mein Name ist Schnitzel, ich habe ein Dauervisum und ich kann sofort hinfahren. Er fuhr von der Sendung unter tosendem Applaus weg. Zwei Tage später ruft die Dame wieder weinend an. Ein Auge wurde gerettet."

"Autofahrer unterwegs" – Wissen

Rosemarie Isopp und Walter Niesner

Zahlen und Fakten

15.153 Mal wurde die tägliche Live-Sendung „Autofahrer unterwegs“ zwischen 8. April 1957 und 5. April 1999 ausgestrahlt. Dieser Weltrekord brachte einen Eintrag ins Buch der Rekorde. Sie begann um die Mittagszeit und endete um 13 Uhr. Die Sendung hatte in besten Zeiten bis zu zwei Millionen Hörer.

3000 Sendungen moderierte Rosemarie Isopp zwischen 1958 und 1988 mit ihrer markanten, glockenhellen Stimme. Meist mit Walter Niesner. Weitere Sprecher waren Louise Martini, Herbert Suchanek, Günther Bahr, Hubert Wallner, Michael Schrenk, Brigitte Xander und Kurt Votava (Auswahl).

Rosemarie Isopp wurde am 13. Oktober 1927 in Wien geboren. Nach der Matura absolvierte sie eine Schauspiel- und Gesangsausbildung. Ein erstes Engagement brachte sie ans Linzer Landestheater. Nebenbei arbeitete sie für den damaligen Sender Rot-Weiß-Rot. Nach der Karriere als Radiosprecherin bereiste die unverheiratete Frau die ganze Welt und war als Reiseleiterin tätig. Sie besitzt eine Elefantensammlung mit rund 2000 Exemplaren.

Kommentare anzeigen »
Artikel Helmut Atteneder 13. Oktober 2017 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Wie das "Hoamatland" eine Million Besucher auf "Rock in Rio" einstimmte

Scharnsteiner Komponist arrangierte die Fanfare des weltweit größten Musikfestivals.

Das OÖN-Christkindl kommt am 26. November

Die OÖNachrichten laden mit einem bunten Programm zur Christkindl-Gala ins Linzer Schauspielhaus.

Dieser Kuno kann Kindertheater

Uraufführung von Henry Masons "Kuno kann alles" für Kinder ab 4 im Theater des Kindes.

"Afrika! Afrika!" ist wie Olympia

Mit "Afrika! Afrika!" brachte André Heller 2003 eine mitreißende Verbindung von Eleganz und Lebensenergie ...

"Bundesland heute"-Sendungen noch immer zu teuer

ORF-Landesstudios setzten von sieben Rechnungshof-Empfehlungen vier teilweise und drei gar nicht um.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!