Fit und schlank in 8 Wochen

Menü
Facebook Twitter Google+ E-Mail
Tipps für gesunde Füße: Fit wie mein Turnschuh

Bild: VOLKER WEIHBOLD

Tipps für gesunde Füße: Fit wie mein Turnschuh

Sportschuhe sollten am besten am Nachmittag gekauft werden, da die Füße zu dieser Tageszeit wärmer, etwas größer und besser durchblutet sind.

Von Barbara Rohrhofer, 22. April 2016 - 00:04 Uhr

Hand nicht aufs Herz, sondern Hand auf die Füße: Wie fühlen sie sich an? Sind sie heiß oder eher kalt? Sind sie weich und brauchen festen Halt oder sind sie eher fest und stabil? Alles Fragen, die Ulli Wurpes fast täglich stellt. Sie ist Bewegungspädagogin und Inhaberin der Fußschule Wels und weiß: "Füße sind eine höchst komplexe Angelegenheit." Den richtigen Sportschuh für seine Füße zu finden, ist eine kleine Wissenschaft. "Wer den idealen Sportschuh sucht, sollte sich Zeit lassen und viel probieren. Als Grundregel darf aber gelten: "Ein g’scheiter Schuh kostet Geld."

"Den richtigen Schuh zu finden, ist eine Wissenschaft für sich."
Ulli Wurpes, Inhaberin der Fußschule Wels
  1. Es geht auch ohne: Eines ist klar: Der Mensch kann auch ohne Schuhe laufen. "Wenn sich nach dem Winter die Gelegenheit bietet, befreien Sie Ihre Füße und gönnen Sie Ihnen etwas frische Luft", sagt Ulli Wurpes. Ohne Schuhe könne man das natürliche Abrollverhalten wieder erlernen und dadurch die Fußmuskulatur ganz locker und leicht stärken. "Das nützt unserem Gehwerkzeug mehr als das beste Fußbett oder ausgeklügelte Dämpfungssysteme." Laut der oberösterreichischen Expertin lohnt es sich, jetzt in der Wohnung und im Garten auf festes Schuhwerk zu verzichten. Perfekt für die Füße sind Spaziergänge ohne Schuhe an Kiesel- oder Sandstränden. Der Grund für den gesunden Effekt ist schnell erklärt. Die Unebenheiten des Untergrunds müssen durch Muskelarbeit ausgeglichen werden. Durch das Zusammenspiel der Muskeln wird das eingesackte Fußgewölbe in seine natürliche Stellung zurückbewegt.
     
  2. Schneller mit Schuhen: Der Äthiopier Abebe Bikila gewann 1960 barfuß den Olympia-Marathon in Rom und stellte damals mit 2:15:16 Stunden gleichzeitig einen neuen Weltrekord auf. Vier Jahre später lief der Äthiopier allerdings noch vier Minuten schneller – diesmal in Schuhen. Die richtige Fußbekleidung machte seine Füße noch leistungsfähiger – denn gute Laufschuhe dämpfen den Aufprall, unterstützen das anatomisch korrekte Abrollen des Fußes und schützen die Fußsohle vor Abrieb.
     
  3. Der perfekte Schuh: Gutes Schuhwerk ist das A und O beim Laufen. Daher sollte der erste "Lauf" jeden angehenden Jogger in das Sportfachgeschäft seines Vertrauens führen, in dem er sich beraten und eventuell eine spezielle Fuß- und Laufbandanalyse durchführen lässt. "Beim Schuhkauf sollte man sich viel Zeit nehmen und auf das eigene Gefühl hören. Passform und Wohlfühlen sind entscheidende Kriterien", sagt Uniqa-Vitalcoach und Sportwissenschafter Martin Denk aus dem Mühlviertel, dessen Beruf es ist, Menschen zum gesunden Laufen zu bringen.
     
  4. Shopping am Nachmittag: Experten empfehlen, Sportschuhe am Nachmittag einzukaufen, da die Füße zu dieser Tageszeit wärmer und gut durchblutet – und meist auch etwas größer sind als morgens. Nicht vergessen: Ziehen Sie im Schuhgeschäft die Socken an, die Sie auch später beim Sport tragen werden. Beachten Sie immer: Sie selbst sind beim Schuhkauf Ihr wichtiges Analyseinstrument. Ein Schuh ist nur dann perfekt, wenn es keinen einzigen Kritikpunkt gibt. Bitte keine Kompromisse eingehen!
     
  5. Alten Laufschuh mitnehmen: Die Abnützung der Sohle des alten Laufschuhes kann dem dem Verkaufspersonal wichtige Hinweise über den Laufstil geben. Einem erfahrenen Laufschuhverkäufer zeigt der alte Laufschuh oft mehr als die Laufbandanalyse.
     
  6. Aus nach 1000 Kilometer: Ein Laufschuh hält nicht ewig. Je nach Modell, Abnützung, Läufergewicht und Laufuntergrund "überstehen" sie zwischen 600 und 1000 Laufkilometer. Dann sind die Dämpfung und das Stützsystem unter Umständen nicht mehr optimal. Die Laufschuhe müssen Kräfte bis zum fünffachen des Körpergewichtes aushalten.
     
  7. Pflege des Schuhs: Darf man seine schmutzigen Trainingsschuhe in der Waschmaschine waschen oder nicht? Nein, besser nicht! Denn der Aufenthalt in der Waschmaschine schadet dem Schuh und verringert dessen Lebensdauer. Wenn der Schuh beim Laufen nass wird, Einlagesohle rausnehmen, mit Papier ausstopfen und einen Tag "ruhen" lassen. Reinigen Sie Ihre Schuhe einfach ab und zu mit einer Bürste.


Fitte Füße Ulli Wurpes, Leiterin der Fußschule Wels, bietet Seminare und individuelle Beratung zum Thema "Gesunde Gehtechnik" am Montag, 23. Mai, zwischen 17 und 19 Uhr in der Fußschule in Puchberg bei Wels. Nähere Informationen und Anmeldungen unter www.bewegungshaus.at

 

Wissenswert
 

  • 26 Knochen, 27 Gelenke, 32 Muskeln und Sehnen, 107 Bänder und 1700 Nerven-Enden haben unsere Füße. Dazu kommen 90.000 Schweißdrüsen zur Temperaturregulierung und zum Ausscheiden von Reststoffen.
     
  • 60 % aller Menschen haben zumindest an einem Fuß eine Fehlstellung. Das ergab eine Untersuchung in 16 europäischen Ländern.
     
  • 2520 Tonnen tragen die Füße während eines Tages (an dem man viel zu Fuß unterwegs ist) einer etwa 70 kg schweren Person – dies entspricht in etwa 4 ICE-Zügen.
     
  • Ein Mensch läuft in seinem Leben im Durchschnitt etwa 128.747 Kilometer; dies entspricht mehr als 3000 Marathons oder drei Weltumwanderungen.
»zurück zu Fit und schlank in 8 Wochen«

Kommentare

Zu diesem Artikel sind noch keine Beiträge vorhanden.
Was sagen Sie zum Thema? Jetzt kommentieren

Haben Sie bereits einen Benutzernamen? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Handynummer mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
/

Sicherheitsfrage
Wie viel ist 20 + 2? 
Bitte Javascript aktivieren!