Gesundheit

Menü
Facebook Twitter Google+ E-Mail
High Heels: Zu hoch, um noch gesund zu sein

Bild: colourbox

High Heels: Zu hoch, um noch gesund zu sein

In der Ballsaison gehören sie zum guten Ton. Wer aber zu oft hohe Schuhe trägt, schadet seinen Füßen

Von Barbara Rohrhofer, 07. Februar 2018 - 00:04 Uhr

Sie sind modisch und machen eine gute Figur. "Leider haben High Heels viele unerwünschte Nebenwirkungen, wenn sie zu oft und zu lange getragen werden", sagt Dietmar Mattausch, Orthopäde am Ordensklinikum der Barmherzigen Schwestern in Linz.

Durch den steilen Stand im Schuh würde die Längs- und Querwölbung des Fußes falsch belastet. Zusätzlich würde auf die Zehenballen ein unnatürlicher Druck ausgeübt. "Gelenke werden überstreckt und die anatomischen Strukturen der Zehengrundgelenke leiden enorm", sagt der Facharzt.

Dadurch kann es zu einer Spreizfuß-Bildung kommen. Schmerzen und Schwielen sind die Folge, da die Hornhaut in diesem Bereich der Sohle durch die stete Belastung dicker wird.

High Heels: Zu hoch, um noch gesund zu sein
 
Bild: Werner Harrer

Dietmar Mattausch, Oberarzt im Ordensklinikum Barm. Schwestern

Schmerzende Frostballen

Zudem werde die Entstehung eines Hallux valgus begünstigt. Die im Volksmund sogenannten "Frostballen" entstehen durch Gelenksverschleiß im Großzehengelenk, bei dem der große Zeh im Großzehengrundgelenk nach der Kleinzehenseite hin abknickt. "Die Haut über dem Ballen ist dann häufig verhornt und entzündet und schmerzt natürlich", sagt Dietmar Mattausch. Im Extremfall könne nur ein operativer Eingriff Erleichterung verschaffen.

Doch die hohen Schuhe gehen nicht nur auf die Gelenke, sondern auch auf die Muskeln. "Sind die Fersen immer um einige Zentimeter höher als die Vorderfüße gestellt, können sich die Wadenmuskulatur und die Achillessehnen verkürzen." Auch diese Veränderung mache sich häufig durch Schmerzen bemerkbar. Die Neigung zum Hohlkreuz würde ebenfalls durch das Stöckeln auf zu hohen Absätzen begünstigt.

Schäden bereits in jungen Jahren

"Die Folgeschäden durch zu hohe Schuhe machen sich nicht erst im fortgeschrittenen Alter, sondern treffen Frauen bereits zwischen 30 bis 35 Jahren", sagt Mattausch. Auslöser sind nicht nur zu hohes Schuhwerk. "Beim Hallux valgus spielt oftmals auch eine genetische Veranlagung mit."

Ab wann ist hoch zu hoch?

Damit Schönheit nicht leiden muss, sollte eine Absatzhöhe von fünf Zentimetern nicht überschritten werden. "Zwei bis drei Zentimeter sind überhaupt kein Problem", erklärt Mattausch. Diese Höhe würde sogar das Abrollen der Füße beim Gehen erleichtern.

High Heels hingegen sind für den menschlichen Stützapparat definitiv ungesund. Zudem erhöhen die hohen Schuhe auch die Sturz- und Verletzungsgefahr.

Allen Gefahren zum Trotz: Laut einer Umfrage aus Deutschland würden zwölf Prozent der 20- bis 29-Jährigen niemals auf ihre High Heels verzichten wollen.

»zurück zu Gesundheit«

Kommentare

Zu diesem Artikel sind noch keine Beiträge vorhanden.
Was sagen Sie zum Thema? Jetzt kommentieren

Haben Sie bereits einen Benutzernamen? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Handynummer mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
/

Sicherheitsfrage
Wie viel ist 24 - 4? 
Bitte Javascript aktivieren!