Gesundheit

Menü
Facebook Twitter Google+ E-Mail
Enzyme: Katalysator für das Kraftwerk Mensch

Papaya-, Ei- und Ananas-Enzyme in Kapseln Bild: Labunskiy Konstantin

Enzyme kurbeln Reaktionen im Körper an

Auszüge aus Papaya, Hühnerei und Ananas stärken das Immunsystem und helfen heilen

Von D. Hebestreit, 07. Februar 2018 - 00:04 Uhr

Viele kennen das aus der Familie oder bei sich selbst: Wenn der Mensch älter wird, heilen Wunden und Knochen nicht mehr so schnell und auch die Anfälligkeit für Krankheiten nimmt zu. Ein Grund dafür ist, dass ab 35 Jahren die Produktion von Enzymen im Körper kontinuierlich abnimmt. "Enzyme sind biologische Katalysatoren, die alle Lebensvorgänge auf der Welt und auch im menschlichen Körper beschleunigen", sagt der Mediziner Hellmut Münch. Der Leiter der Medizinischen Enzymforschungsgesellschaft in Deutschland hat sein Leben diesem Thema gewidmet: "Enzyme unterstützen die Verdauung, hemmen Entzündungen, helfen bei Rheuma und Diabetes, bei Rückenleiden, Allergien und sogar bei Krebs." 400 Krebspatienten hat Münch in seiner Praxis in Unterwössen in Bayern schon behandelt, viele von ihnen sind schulmedizinisch austherapiert.

Auszüge aus Früchten und Eiern

Münch empfiehlt einen Mix aus Bromelain, Papain und Lysozym. Diese Enzyme werden aus Ananas, Papaya und Hühnereiern gewonnen und "müssen unbedingt in einer magensaftresistenten Kapsel genommen werden, weil sie sonst von der Magensäure zerstört werden", so der Arzt. Regelmäßig nehmen sollten Menschen die Enzyme laut Münch ab dem 35. bis 40. Geburtstag. Doch die sogenannte systemische Enzymtherapie nützt nicht nur beim Kampf gegen das Älterwerden. Auch Sportler können davon profitieren. "Ich betreue zum Beispiel Fahrer der Formel 1", verrät der Enzym-Spezialist, der im April im Verlagshaus der Ärzte auch ein Buch herausbringt ("Enzyme – Basis unserer Gesundheit", 17,90 Euro). "Enzyme greifen in das Entzündungsgeschehen ein. Schwellungen und Schmerzen können auf diese Weise reduziert werden. Eine gezielte Zufuhr kann nach großer körperlicher Belastung auch die Regenerationsphase verkürzen."

Münch sieht es als Lebensaufgabe, möglichst viele Menschen für seine Ideen zu begeistern: "Enzyme helfen, weniger Schmerzen zu haben und besser zu leben. Sie nützen in Belastungssituationen, bei Verletzungen und bei Stress."

»zurück zu Gesundheit«

Kommentare

Zu diesem Artikel sind noch keine Beiträge vorhanden.
Was sagen Sie zum Thema? Jetzt kommentieren

Haben Sie bereits einen Benutzernamen? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Handynummer mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
/

Sicherheitsfrage
Wie viel ist 1 + 2? 
Bitte Javascript aktivieren!