Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 30. März 2017, 02:58 Uhr

Linz: 7°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 30. März 2017, 02:58 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Chronik

Tiroler und Vorarlberger sind die glücklichsten Österreicher

WIEN/KOPENHAGEN. Es ist wieder soweit. Der „World Happiness Report“ wurde veröffentlicht , und siehe da: Diesmal sind nicht die Dänen die glücklichsten Menschen der Welt, sondern die Norweger. Die glücklichsten Österreicher leben in den beiden westlichsten Bundesländern.

Sieg Gewonnen Gewinn Freude Glück Jubel

Wer sind die Glücklichsten im ganzen Land? Bild: colourbox.com

Der heimische "Glücksindex" notiert aktuell bei 7,01 von maximal zehn Punkten, und die glücklichsten Österreicher leben in den beiden westlichsten Bundesländern. Das geht aus Daten des Online-Marktforschungsinstituts meinungsraum.at hervor, die am Montag anlässlich des Weltglückstages (20. März) veröffentlicht wurden.

Die Marktforscher erheben seit Juni 2016 im Rahmen eines "Glücksradars" die Lebenszufriedenheit. Auf einer Skala von 0 bis 10 sei der Wert im Bevölkerungsschnitt von 6,74 Punkten beim Start auf nunmehr ganz knapp über 7 angestiegen, berichtete Studienleiter Roland Führer. Die Deutschen seien laut "Glücksatlas-Erhebung" von 2016 mit einem Durchschnittswert von 7,11 noch zufriedener.

Westösterreicher (Tiroler, Vorarlberger) sind mit 6,89 Punkten bzw. Salzburger und Oberösterreicher mit 6,84 Punkten am glücklichsten. Auch die Bewohner des Landessüdens (Kärnten, Steiermark) seien verhältnismäßig zufrieden, Einwohner von Wien, Niederösterreich und dem Burgenland weniger glücklich (6,66).

Bedeutende politische Ereignisse haben laut der Marktforschern Einfluss auf das Glücksempfinden. "Der Brexit und die Stichwahlaufhebung der Bundespräsidentenwahl 2016 äußern sich vor allem in einem Abfall des Glücksindexes von Österreichern mit höherem Bildungsniveau", sagte Führer. Ab Maturaniveau sei damals die Lebenszufriedenheit im Schnitt jeweils etwas abgefallen. Als Alexander van der Bellen als nächster Bundespräsident feststand, sei der Glückindex "in allen Bildungsschichten auf einen der höchsten Werte des Jahres von 7,03 (Gesamtbevölkerung) bzw. 7,20 (Matura oder höher) und 6,9 (keine Matura)" angestiegen, berichtete der Marktforscher.

Rund um den Terroranschlag in Berlin im Dezember 2016 und die Angelobung von Donald Trump zum 45. US-Präsidenten habe sich hingegen "eine deutliche Verschlechterung der Zufriedenheit der Österreicher aller Bildungsniveaus" feststellen lassen. Die wichtigsten Faktoren für die Lebenszufriedenheit finden sich allerdings im persönlichen Bereich. Dies seien Einkommens- und Jobsicherheit, Gesundheit, intakte Partnerschaft und Freundschaften.

Österreich fällt von Platz zwölf auf 13

Diesmal sind weltweit gesehen nicht die Dänen die glücklichsten Menschen, sondern die Norweger. Dicht auf den Fersen in Sachen Glück sind ihnen die Dänen und Isländer. Finnland landet hinter der Schweiz auf Platz 5, auch Schweden schafft es noch in die Top Ten.

Österreich liegt auf Platz 13 und damit einen Platz schlechter als im Vorjahr, und zwar hinter Israel und Costa Rica, aber noch vor den USA und Deutschland. Ganz hinten liegt die Zentralafrikanische Republik.

Für den Bericht haben internationale Forscher 155 Länder analysiert. Die Untersuchung verbindet unter anderen offizielle Daten der Länder mit Befragungen über die Selbstwahrnehmung ihrer Bewohner. Die Rangliste berücksichtigt das Bruttoinlandsprodukt pro Kopf, die durchschnittliche Lebenserwartung, die gefühlte Unterstützung aus dem eigenen sozialen Umfeld oder Vertrauen in Regierung und Unternehmen.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 20. März 2017 - 12:30 Uhr
Weitere Themen

Kritik an Ausbau von Partikelfiltern bei Dieselautos

SANKT PÖLTEN. Die Nö. Umweltanwaltschaft hat der Staatsanwaltschaft rund 50 Anbieter bundesweit angezeigt, ...

Arbeiter bei Deckeneinsturz verschüttet

BRUCK A. D. LEITHA. Ein Arbeiter ist am Mittwoch bei einem Deckeneinsturz in einem Gebäude im Stadtzentrum ...

Ein Jahr ELGA: Ärzte klagen über "System aus der Steinzeit"

WIEN. Die Elektronische Gesundheitsakte (ELGA) stößt weiter auf Kritik der Ärztekammer.

Aiderbichl-Erpresser vor Gericht

SALZBURG. Wegen versuchter Erpressung des Gut-Aiderbichl-Gründers Michael Aufhauser muss sich am Mittwoch ...

Großbrand in Wohnblock in Stadt Haag: 27 Wohnungen evakuiert

STADT HAAG. Sechs Wohnungen sind unbewohnbar, die Stadt organisierte umgehend Notquartiere.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!