Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 26. Mai 2018, 08:27 Uhr

Linz: 15°C Ort wählen »
 
Samstag, 26. Mai 2018, 08:27 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Chronik

Schlägerei um Promi-Sohn in Wiener U-Bahn - Gesuchte stellten sich

WIEN. Die Schlägerei in der Wiener U-Bahnstation Karlsplatz am 7. Jänner, bei welcher der Sohn des Moderators Edi Finger jr. verletzt worden, war, ist einer Klärung näher gerückt.

Vier Festnahmen nach Schlägerei bei Tankstelle

Vorfall mit Folgen Bild: OON

Zwei 19-Jährige, die seit Montag mit einem Fahndungsfoto gesucht worden waren, haben sich in der Polizeiinspektion Kärntnertorpassage gestellt. Das sagte Polizeisprecher Harald Sörös.

Der Sohn von Edi Finger Jr. war in der Nacht auf den 7. Jänner niedergeschlagen worden. Der 28-Jährige gab an, er sei von zwei Männern im Bereich einer Rolltreppe der U-Bahnstation "getreten und mit Fäusten geschlagen" worden. Mit "stark blutender Nase" ging er nach dem Übergriff zu einer Polizeiinspektion und erstattete Anzeige. Der 28-Jährige und ein Freund sollen attackiert worden sein, der Sohn des Moderators wurde verletzt. Er war mit Freunden unterwegs gewesen. Die Angreifer flüchteten.

Die beiden 19-Jährigen gaben die Tat im Prinzip zu. Als Motiv gaben sie an, von ihren Kontrahenten rassistisch beschimpft worden zu sein. So soll das Wort "Sch...neger" gefallen sein. Bei den beiden handelt es sich um in Wien geborene Österreicher dunkler Hautfarbe. Der Sohn von Edi Finger jr. hatte bei seiner Einvernahme dahingehend keine Angaben gemacht, sagte Sörös. Die beiden 19-Jährigen wurden auf freiem Fuß angezeigt.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 16. Mai 2018 - 15:17 Uhr
Mehr Chronik

43-Jähriger verunglückte bei Enduro-Veranstaltung tödlich

AMSTETTEN. Ein Steirer ist am Freitagnachmittag im Bezirk Amstetten mit seinem Motocross-Motorrad tödlich ...

Leiche in Biotonne Gericht sieht Mordverdacht

SALZBURG. Mit einem Unzuständigkeitsurteil endete am Freitag in Salzburg der Prozess gegen eine 61-jährige ...

Betrügerin lockte Pensionistin tausende Euro heraus

KREMS. Eine Betrügerin hat einer Pensionistin in Krems tausende Euro herausgelockt.

Mathematik-Matura dürfte heuer deutlich schlechter ausfallen

WIEN. Nach einem vom Bildungsministerium am Freitag veröffentlichten ersten Zwischenstand sind sowohl an ...

Statt Sexspielen Schlaftabletten verabreicht: "Verdacht in Richtung Mordes"

SALZBURG/MATTSEE. Im Prozess gegen eine 61-Jährige, die ihrem Lebensgefährten Schlaftabletten verabreicht ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!