Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 21. Oktober 2017, 01:28 Uhr

Linz: 8°C Ort wählen »
 
Samstag, 21. Oktober 2017, 01:28 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Chronik

Jäger angeschossen - Hund könnnte schuld sein

SCHEIBBS. Als ein 33-jähriger Jäger Sonntagnachmitttag das Gewehr vom Rücksitz seines Wagens hervorholte, löste sich ein Schuss. Die Kugel durchschlug den rechten Oberschenkel seines 55-jährigen Vaters. Die Polizei vermutet, dass der Jagdhund auf der Rückbank die Sicherung des Gewehrs gelöst hatte.

Symbolbild Bild: Weihbold

Das berichtete die Polizeidirektion Niederösterreich Sonntagabend in einer Presseaussendung. Vater und Sohn waren unterwegs in das Jagdrevier Hochkar-G`seng im Gemeindegebiet von Göstling/Ybbs um zu jagen.

Vermutlich hatte der Hund die Sicherung am Gewehr gelöst als er auf dem Rücksitz hin und her sprang. Der Sohn leistete Hilfe bis der Vater mit dem Notarzthubschrauber C 15 in das Landesklinikum Linz gebracht wurde.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at 16. Dezember 2012 - 20:26 Uhr
Weitere Themen

71 Garnituren Sommerreifen gestohlen

ENNSDORF. Unbekannte haben in der Nacht auf Donnerstag auf einem Firmengelände in Ennsdorf (Bezirk ...

Erste Schuldsprüche im Prozess gegen Schlägerbande

WIEN. Erste Schuldsprüche hat es am Freitag am Landesgericht für Strafsachen im Prozess gegen eine brutale ...

1,44 Promille stoppten Zug in Vorarlberg

FRASTANZ. Ein erheblich alkoholisierter 54-jähriger Mann hat in der Nacht auf Freitag im Bahnhof Frastanz ...

Bernhard Speer will nach "kleiner Zwangspause" kräftiger zurückkommen

WIEN/WIENER NEUSTADT. Der Austropop-Musiker Bernhard Speer hat sich nach seinem schweren Unfall erstmals ...

Fliegerbombe: Zugverkehr vorerst nicht betroffen

ROSENHEIM/SALZBURG. Nach dem Fund einer Fliegerbombe im Landkreis Rosenheim in Bayern sind die ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!